zur Navigation springen

VfL II steht gegen Teutonia 05 auch in Unterzahl sicher – 1:0

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 24.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Den Geschichten, die nur der Fußball schreibt, hat Mikail Pekdemir ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Bei der ersten Mannschaft des VfL Pinneberg letztlich nicht mehr gefragt, hatte sich der 25 Jahre alte Stürmer in die Reserve zurückgezogen. Beim 1:0 (0:0) der VfL-Zweiten gegen Teutonia 05 (Fußball-Landesliga) glückte ihm prompt der Siegtreffer. „Er kann für uns noch sehr wichtig werden“, sagte VfL II-Coach, der diesmal auf ein halbes Dutzend Akteure verzichten musste.

Im nächsten Spiel beim HEBC wird es einer mehr sein. Regisseur Sören Lühr handelte sich wegen eines angeblichen Revanchefouls die Rote Karte ein. „Leider beharrte der Schiedsrichter auf seiner Wahrnehmung und hörte nicht auf seinen Assistenten. Der hat mir versichert, dass überhaupt nichts gewesen ist“, ärgerte sich Klemme. In Unterzahl verteidigten die Pinneberger das 1:0, das der zur Pause eingewechselte Pekdemir kurz vorher mit einem platzierten Flachschuss erzielt hatte. Den vor allem im ersten Durchgang herzlich schwachen Teutonen fiel kein Mittel ein, um die VfL II-Abwehr aus den Angeln zu heben.

„Insgesamt war es auch von uns kein gutes Spiel“, räumte Klemme ein. „Über die drei extrem wichtigen Punkte freue ich mich trotzdem.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen