zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : VfL II belohnt sich nicht selbst

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Einen Punkt hatten die Kicker des VfL Pinneberg II angestrebt, drei wären leicht möglich gewesen. Am Ende wurde es keiner

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Nach dem 1:2 (0:1) auswärts gegen UH-Adler schimpfte VfL-Trainer Heiko Klemme über eine „verfluchte Niederlage“.Sören Lühr (25.) und Nils Hammer (35.) hatten im ersten Durchgang Pech mit Lattenschüssen. Auch Daniel Zass (Leihgabe der Oberliga-Mannschaft), der später mit Verdacht auf einen Bänderriss ausschied, wurde gefährlich. Im zweiten Abschnitt stellten sich noch Großchancen für Steve Carstensen, Lühr und Michael Schulze ein. Der „beknackte Fehler“ vor dem 0:1 – missglückter Diagonalpass von Kai Wagner – hätte gar nicht ins Gewicht fallen dürfen.

Kurios war die 86. Minute, als die Adler-Abwehr kurz die Arbeit einstellte. Alle glaubten nämlich an einen Elfmeter, als VfL-Akteur Wito Wegner in „die Zange“ geriet. Der Pfiff blieb aus. Wegner kam wieder auf die Füße und zum Schuss – vorbei.

Das war die letzte große Möglichkeit, sich für ein gutes Spiel zu belohnen. Verärgert musste Klemme mit ansehen, wie statt dessen Shoaib Sedeghi eine Minute vor Ende das 2:1 der Gastgeber köpfte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen