zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Versagt im „gesamten Kollektiv“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Michael Fischer, Trainer des VfL, wählte angesichts der 0:3-Niederlage der hiesigen Oberliga-Akteure bei Barmbek-Uhlenhorst deutliche Worte. „Das war unser schwächstes Saisonspiel. Das gesamte Kollektiv hat versagt.“

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Michael Fischer, Trainer des VfL Pinneberg, wählte angesichts der 0:3-Niederlage der hiesigen Oberliga-Akteure bei Barmbek-Uhlenhorst deutliche Worte. „Das war unser schwächstes Saisonspiel. Das gesamte Kollektiv hat versagt“, gab der Coach zu Protokoll.

Von Beginn an tat sich der VfL beim Gastauftritt schwer, Torchancen waren absolute Mangelware. Da allerdings auch die Hausherren nicht zu überzeugen wussten, ging es mit einem torlosen Remis in die Kabine. Nach dem Wiederanpfiff überschlugen sich hingegen die Ereignisse.

Bei einem Konter der Gäste entschied der Linienrichter fälschlicherweise auf Abseits. „Wir wären zu dritt auf den Torwart zugegangen. Das war ärgerlich“, so Fischer, der nur wenige Sekunden später einen weiteren Nackenschlag hinnehmen musste. Jan-Philipp Zimmermann rutschte im Zweikampf gegen BU-Angreifer Ivan Sa Borges Dju unglücklich weg und ebnete so den Weg zur Führung der Gastgeber (56.). Der VfL war nun komplett von der Rolle, ein unnötiger Ballverlust von Christian Dirksen im Mittelfeld bedeutete nur sechs Minuten später das 0:2 und somit war die Entscheidung gefallen. „Lieber einmal 0:3 als drei mal 0:1 verlieren. Wir sind personell weiter gebeutelt und müssen die nächsten Wochen auf die Zähne beißen“, so Fischer.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen