EMTV-Neujahrsempfang : Vergangenheit und Zukunft

Konzentriert: Uwe Altemeier (rechts), Vorstand der Abteilung American Football, versucht die Kupferdose zu öffnen.
1 von 5
Konzentriert: Uwe Altemeier (rechts), Vorstand der Abteilung American Football, versucht die Kupferdose zu öffnen.

Verein ehrt seine langjährigen Mitglieder und öffnet eine 52 Jahre alte Kupferdose.

shz.de von
19. Januar 2015, 15:54 Uhr

Gut Ding will Weile haben. Am 25. August 1962, zur Grundsteinlegung der alten Sporthalle am Koppeldamm, ließen die damaligen Verantwortlichen des EMTV einen Kupferbehälter in den Boden versenken. 52 Jahre später war der Zeitpunkt der Enthüllung gekommen. Im Zuge des EMTV-Neujahrsempfangs öffnete Stefan Heesch, der Erste Vorsitzende des größten Elmshorner Sportvereins, vor rund 150 Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft die Zeitkapsel. „Es war purer Zufall, dass die Dose bei den Bauarbeiten entdeckt wurde und zudem noch unversehrt war“, gestand Heesch.

Neben diversen Zeitschriften und einer Ausgabe der Elmshorner Nachrichten vom 23. August 1962 beförderte Heesch zudem etliche Mark- und Pfennigmünzen ans Tageslicht. „Dieser Geldbetrag hilft uns bei der Finanzierung der neuen Halle leider nicht weiter“, schmunzelte Heesch im Mehrzweckraum des Bewegungszentrum Vie Vitale, das seit nunmehr sechs Monaten im Betrieb ist.

Im September dieses Jahres soll der Neubau der Sporthalle, inklusive Geschäftsstelle, Gastronomie, Kursraum und Außenumkleidekabinen ebenfalls fertiggestellt sein. „Wir blicken auf ein interessantes Jahr zurück und freuen uns bereits auf die neue Halle“, so Heesch, der neben den Verkündigungen einen weiteren Grund zur Freude hatte. Gemeinsam mit seinem Bruder Jürgen und zwei weiteren Vereins-Anhängern wurde der Erste Vorsitzende für seine 50-jährige Mitgliedschaft im EMTV ausgezeichnet. „Das ist eine Ehre. Der Verein ist für mich einfach eine Herzensangelegenheit“, so Heesch, der 1964 der Turnabteilung des hiesigen Sportvereins beigetreten war.

In die gleiche Kerbe schlug Walter Bochow (77), der dem Verein seit 65 Jahren die Treue hält. „Ich bin seit meinem zwölften Lebensjahr im Klub, habe bis zu einem Jochbeinbruch 1980 diverse Fußballmannschaften durchlaufen und trotz unterschiedlicher Angebote von anderen Klubs nie an einen Wechsel gedacht“, so Bochow, der sich seit geraumer Zeit mit dem Tennissport fit hält. 65 Jahre Mitgliedschaft, im heutigen Vereinswesen alles andere als alltäglich, wie auch Heesch bestätigt. „Das ist außergewöhnlich und wir freuen uns, eine Persönlichkeit wie Walter im Verein zu haben.“

Auf die Verantwortlichen des EMTV warten in den nächsten Monaten spannende Augenblicke, steht doch unter anderem der Innenausbau der neuen Sporthalle auf dem Programm. Auf die nächste Öffnung einer Kupferdose muss man hingegen noch einige Jahre warten. Erst vor vier Monaten hatte Heesch bei der Grundsteinlegung der neuen Halle eine neue Zeitkapsel im Boden versenkt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen