zur Navigation springen

Volleyball-Stadtpokal : Vereint mit Lieth und Ball

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Warum Zwei Geschwister-Paare seit 1984 immer vorn mitmischen

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Als Kinder und Jugendliche sind die Geschwister Anne und Jan Gaarz auf der einen, Caren Ottenströer und Sven Hesebeck auf der anderen Seite bei der jeweils anderen Familie ein- und ausgegangen. Mehr noch: „Wir gehörten praktisch zur jeweils anderen Familie“, erzählt Sven Hesebeck – gemeinsamer Urlaub inklusive. Und gemeinsamer Sport: Volleyball.

Begonnen haben alle fast zur gleichen Zeit bei der SV Lieth und Trainerin Ilse Gaarz. „Wir waren die ersten jugendlichen Volleyballer in Lieth“, erinnert sich Jan Gaarz an das Training bei seiner Mutter, die im Laufe vieler Jahre ungezählten Mädchen und Jungen Pritschen und Baggern beibrachte.

Die gemeinsamen Urlaube gehören jetzt, da die beiden befreundeten Geschwisterpaare altersmäßig die Mitte 40 überschritten haben, die beiden Männer gar stramm auf die 50 zusteuern, der Vergangenheit an. Die Liebe zum Volleyball ist geblieben und zum Elmshorner Stadtpokal treffen sich alle wieder, auch wenn einzig Sven Hesebeck als selbstständiger Physiotherapeut noch in der Krückaustadt wohnt. Die beiden Frauen leben in Hamburg, Jan Gaarz in Wentorf.

Das Quartett bildet seit 1984 den Stamm der Mannschaft Lieths United. „Jan und ich haben bisher keinen Stadtpokal ausgelassen“, sagt Sven Hesebeck nicht ohne Stolz in der Stimme; die Frauen mussten bei einer Schwangerschaft der Natur gehorchend mal pausieren. Fremdgegangen ist lediglich für ein Jahr Anne Gaarz. 1989 war es, als sie mit dem Team Chiquita Rasant den Pott gewann. Gegner im Finale war ausgerechnet Lieths United, das aber in der ewigen Rangliste mit acht Siegen – zuletzt 2014 – unangefochten ganz oben steht.

Auch in diesem Jahr hat Lieths United das Halbfinale des Wettbewerbs für Hobbymannschaften erreicht, zum 25. Mal. In Vor- und Zwischenrunde gewannen Gaarz & Co. alle sieben Partien. Damit stehen sie ebenso wie Titelverteidiger Young Spirit Stars, Kurz & Knackig sowie Meerbauer Kiel im Halbfinale, das am Sonnabend, 10. Juni, ausgetragen wird. Insgesamt sind 19 Mannschaften am Start. So viele es waren zuletzt vor zehn Jahren.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen