Springreiten : Verabschiedung von zwei Weltklasse-Springpferden

In Hamburg sagt man tschüss: Springreiterin Janne Friederike Meyer verabschiedet ihr Weltklasse-Pferd Lambrasco.
Foto:
In Hamburg sagt man tschüss: Springreiterin Janne Friederike Meyer verabschiedet ihr Weltklasse-Pferd Lambrasco.

shz.de von
11. Juni 2014, 16:00 Uhr

Hamburg | Hamburgern sagt man gern nach, dass sie reserviert und unterkühlt seien. Einen gegenteiligen Eindruck gewann Springreiterin Janne Friederike Meyer bei ihrem Auftritt in Hamburg Klein Flottbek, als die Amazone aus Schenefeld ein letztes Mal mit ihrem Erfolgspferd Lambrasco bei einem Turnier an den Start ging. 20.000 Zuschauer, ausgestattet mit weißen Taschentüchern, die sie zum Schlager „In Hamburg sagt man tschüss“ winkten, verabschiedeten den 16-jährigen Holsteiner in den Ruhestand – es war einer der emotionalsten Momente des Turniers.

Mit Lambrasco hatte die 33-jährige Meyer ihre größten sportlichen Erfolge erzielt. So wurde sie 2010 mit dem Braunen, den sie liebevoll „Mops“ nennt, Team-Weltmeisterin. 2011 siegte das Duo bei den Mannschaftseuropameisterschaften. Im Jahr 2012 folgte die Deutsche Vizemeisterschaft sowie die Teilnahme bei den Olympischen Spielen von London mit der deutschen Spring-Equipe. Im vergangenen Jahr belegten Meyer und Lambrasco bei ihrem Lieblingsturnier, dem Hamburger Derby, Platz vier in der Global Champions Tour. Doch dann, im August 2013, zog sich der 1,60 Meter kleine Wallach (Stockmaß) mit dem großen Springvermögen und Kämpferherz beim Großen Preis von Dublin eine schwere Sehnenverletzung zu, so dass sich Meyer nach reiflicher Überlegung dazu entschloss, ihr Pferd aus dem aktiven Sport zu nehmen. Nach dem emotionalen Abschied von Klein-Flottbek verbringt Lambrasco jetzt seinen Ruhestand bei Meyers Eltern im schleswig-holsteinischen Nottfeld.

Neben Lambrasco wird noch ein weiteres Weltklasse-Springpferd aus dem Kreis Pinneberg verabschiedet: die 16 Jahre alte Holsteiner Schimmelstute Corradina (Besitzer: Stall Moorhof), die mit dem Norderstedter Carsten-Otto Nagel von Erfolg zu Erfolg ritt. Ein Problem mit dem Ellenbogen verhindert die Fortsetzung ihrer sportlichen Laufbahn, Corradina soll künftig in der Zucht eingesetzt werden. Mit Corradina gewann Nagel zweimal EM-Silber (2009 und 2011) sowie Mannschafts-Gold bei Weltmeisterschaften und Europameisterschaften (2010 und 2011) und Silber bei den Europameisterschaften 2013. Darüber hinaus war Nagel 2008 und 2013 Gesamtsieger der Riders Tour.

Wann und in welchem Rahmen Corradina verabschiedet werden soll, entscheiden Nagel und ihre Besitzer zu einem späteren Zeitpunkt. Auch ob weiße Taschentücher geschwenkt werden, ist noch nicht bekannt.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert