Landesliga-Fußball : Usadel erfolgreich bei seinem Einstand als Spielertrainer

Immer einen Schritt voraus: Till Mosler (rechts) erzielte zwei Tore für den FC Elmshorn.
Immer einen Schritt voraus: Till Mosler (rechts) erzielte zwei Tore für den FC Elmshorn.

shz.de von
11. September 2017, 13:01 Uhr

„Er hat Mut zum Risiko bewiesen.“ Das ist es schon einmal, was Manager Rainer Klaar über Dennis Usadel sagen kann. Weil Helge Kahnert aus familiären Gründen ausgefallen war, hatte der Nachfolger von Lars Lühmann Stürmer Emmanuel Kwakiye zum Innenverteidiger „umfunktioniert“. Der Schuss ging nach vorne los. Im Anschluss an einen Eckball von Henri Weigand köpfte Kwakiye das 1:0 für die Landesliga-Fußballer des FC Elmshorn, die Usadel den Einstand als Trainer mit einem 7:1 (1:0) über TBS Pinneberg versüßten.

Ob Usadel, wegen einer Oberschenkelverletzung nicht aktiv am Geschehen beteiligt, als Spielertrainer weitermacht oder ausschließlich an der Seitenlinie amtiert, bedarf reiflicher Überlegung. Der frühere Coach Dennis Gersdorf kam einst zu Rainer Klaar und schilderte ein Problem: „Als Spielertrainer bin ich angreifbar. Deshalb mache ich nur noch als Trainer weiter.“ Andererseits ist der FCE-Kader nach dem Verlust von sieben fest eingeplanten Akteuren seit Ende Juli ausgedünnt. Insofern war der zweite Saisonsieg Balsam für die Seele, auch wenn er lange Zeit auf wackeligen Füßen stand. Entscheidend waren die Momente nach dem Pinneberger 1:1.

Auf dem Weg zum Anstoßkreis leistete sich TBS-Akteur Hakan Simsek eine verbale Entgleisung, die der Schiedsrichter mit Rot ahndete. Gleich der nächste FCE-Angriff brachte das 2:1 von Till Mosler.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen