zur Navigation springen

Baseball : US-Profi bei den Alligators

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Baseball: Zweitligist trainiert vorm Abstiegsendspiel gegen die Hamburg Stealers II mit Envoy-Coach

Normalerweise ist am Donnerstagabend bei den Elmshorn Alligators obligatorisches Training für die Bundesligamannschaft. Diese Woche aber tummelten sich außer den Zweitligabaseballern auch Akteure der Holm Westend ’69ers, der Hamburg Dragoons und der Kiel Seahawks im Ballpark Wilhelmshöhe – und das wenige Tage vor dem im Abstiegskampf so wichtigen Heimspiel gegen die Hamburg Stealers II am Sonntag (13 Uhr, Wilhelmshöhe).

Es war eben kein normales Training. Neben dem Mount für die Pitcher stand Daniel Jose Carrasco, ein ehemaliger US-Profi, der zuletzt 2012 in der amerikanischen Major League Baseball (MLB) für die New York Mets gespielt hat.

Der 38-Jährige war in der vergangenen Woche als so genannten Envoy-Coach der MLB in Elmshorn. „Er hat uns Dinge gezeigt, die wir seit 15 Jahren offenbar falsch machen“, sagt Dennis Scherfisee, Vorsitzender und Spielertrainer der EMTV-Baseballsparte in Personalunion. Aktuell gab Carrasco den Pitchern Tipps für spezielle Spielsituationen, um den Ball statt zum eigenen Catcher blitzschnell in Richtung erster oder zweiter Base zu Schleudern.

Er selbst, so erzählte der Amerikaner, spiele Baseball seitdem er einen Stein werfen könne. Dabei hat er während der Profikarriere ausschließlich geworfen, war aber nie Schlagmann. Trotzdem hämmerte er den Ball vom Tee über den Zaun des Ballparks. „Das hat hier noch keiner geschafft“, staunte Scherfisee.

Es war nicht dass erste Mal, dass die Allis Unterstützung aus dem Mutterland des Baseballs bekommen haben. „Aber man muss sich selbst drum kümmern. In Süddeutschland ist das ganz normal“, sagte Scherfisee. Und Scherfisee war sichtbar stolz auf den Coup mit Carrasco, dessen Ehefrau Autumn sich zeitgleich um die am anderen Ende des Feldes trainierenden Softballerinnen aus Holm kümmerte. „Wir ziehen immer unheimlich viel Motivation aus diesem Programm“, sagte Scherfisee. In 2013 folgten acht Siege aus zehn Partien, vergangenes Jahr sechs Erfolge am Stück.

So eine Serie wäre auch dieses Jahr nötig, wenn die Allis noch den Abstieg aus der 2. Bundes- in die Regionalliga vermeiden wollten. Die Vorzeichen aber sind nicht gut. Frank Röpke hat sich vergangenes Wochenende bei der doppelten Pleite in Berlin leicht verletzt. Die Stealers hingegen könnten Spieler ihrer ersten Mannschaft einsetzen, die am spielfreien Wochenende vor Beginn der Bundesliga-Playoffs Praxis sammeln sollen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen