Fussball-Bezirksliga : Unterschiedliche Ansichten

Unterlegen: Philipp Junke (links) und der TSV Seestermüher Marsch hatten gegen Dustin Schomacker und HR II mit 0:2 das Nachsehen.
1 von 2
Unterlegen: Philipp Junke (links) und der TSV Seestermüher Marsch hatten gegen Dustin Schomacker und HR II mit 0:2 das Nachsehen.

TSV Seestermüher Marsch unterliegt der SV Halstenbek-Rellingen II mit 0:2

shz.de von
15. August 2016, 16:00 Uhr

Maik Richert war im Zwiespalt. Richert, der den im Urlaub weilenden Cheftrainer Andreas Hermeling im Spiel des TSV Seestermüher Marsch bei der SV Halstenbek-Relligen II an der Außenlinie vertrat, wusste nach dem Abpfiff nicht so recht, ob er sich freuen oder ärgern sollte. „Wir haben gekämpft wie die Löwen, eine ganz starke Mannschaftsleistung an den Tag gelegt – und uns dann selbst um den verdienten Punkt gebracht“, meinte Richert, der sonst die Seestermüher Zweite coacht, angesichts der 0:2 Niederlage. „Halstenbek hat absolut gar nichts gemacht. Wir hingegen sind um unser Leben gelaufen. Die Gegentreffer resultierten aus einem Sonntagsschuss und einem Elfmeter“, so die Einschätzung Richerts.

Das sah SVHR II-Co-Trainer Dennis Kubowski naturgemäß ein wenig anders: „Bei gefühlten 80 Prozent Ballbesitz hatten wir bereits in der ersten Halbzeit sechs Hochkaräter auf dem Fuß, Seestermühe maximal zwei Halbchancen. Wir haben das Duell zu jeder Zeit kontrolliert.“

Wie dem auch sei: Halstenbeks Henry Laurence Wankel sorgte kurz vor dem Pausentee für die Führung des Gastgebers. Eben jener Wankel legte sieben Minuten nach Wiederanpfiff der Partie per Elfmeter noch einen drauf und stieß den TSV Seestermüher Marsch ins Tal der Tränen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen