zur Navigation springen

Fußball-Bezirksliga : Union Tornesch hat den „Papst in der Tasche“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 01.Sep.2015 | 16:00 Uhr

Nach einem abgeprallten Freistoß hatte Martin Schwabe den Ball nochmals in den Strafraum „geschaufelt“. Verteidiger Marco Rosenkranz löste sich nicht rechtzeitig von der Torlinie, sodass Daniel Arndt bei seinem Schuss aus der Drehung nicht abseits stand. In letzter Sekunde retteten die Bezirksliga-Fußballer von Union Tornesch einen Punkt gegen den SC Pinneberg. Letztlich war das 2:2 (0:0) nach einem dramatischen zweiten Durchgang leistungsgerecht.

„Die Tornescher hatten mal wieder den Papst in der Tasche“, sagte der Pinneberger Team-Manager Arno Braeger zwar spontan. „Doch man darf ja nicht vergessen, dass wir einen Elfmeter vergeben haben“, entgegnete Union-Coach Stefan Dösselmann. Nach einem vermeintlichen Handspiel von Björn Kaland war Schwabe in der 47. Minute am hervorragenden Ersatzkeeper Manuel Marx gescheitert. Kaland umarmte Marx, um zehn Minuten später nach einer Flanke von Veton Hajrizi gar das 1:0 der Gäste zu köpfen. Dennis Beckmann schoss erst an den Innenpfosten (68.) und dann das 0:2 (73.). Der eingewechselte Jan Ole Fröhlich (1:2/83.) und Gelb-Rot für den Pinneberger Kai Wagner (85.) brachten den FC Union zurück in die Spur.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen