zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga : Union Tornesch feiert Habibpur

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Tabellenführer besiegt in der Kreisliga 8 Gencler in der Nachspielzeit. Rantzau II gewinnt Keller-Derby gegen Hemdingen-Bilsen

Im Spitzenspiel der Staffel 8 lieferten sich die Kreisliga-Fußballer von Gencler Birligi und Union Tornesch einen offenen Schlagabtausch. „Alles oder nichts“, lautete die Marschrichtung beider Teams in der Schlussphase. Tabellenführer FC Union bekam „alles“ – 1:0.

Der Verfolger stand mit leeren Händen da, als der eingewechselte Mahdi Habibpur in der dritten Minute der Nachspielzeit einen Flankenball von Serge Haag einköpfte. „Das war knapp“, räumte der Tornescher Trainer Mirco Seitz ein. „Phasenweise hatten wir im Mittelfeld keinen Zugriff auf die Elmshorner.“

Der bisherige Tabellenzweite TSV Uetersen II musste gegen den 1. FC Quickborn trotz Gelb-Roter Karte für Gästespieler Mike Walter mit einem 0:0 zufrieden sein. Dem erlösenden Treffer kam Jörg Dreier bei einem Lattenschuss nach einer Stunde noch am nächsten. Zum Schluss eröffneten sich aber auch den Quickbornern noch Torchancen, während Stadtrivale TuS Holstein seine Arbeit beim 3:0 (3:0) über den TV Haseldorf bereits im ersten Durchgang erledigte. Marc Christ hatte das 1:0 nach einem Freistoß von Dennis Steenbock geköpft. Marvin Beste und Marco Brunsendorf schraubten das Resultat in die Höhe. „Der erste Durchgang von uns war toll, der zweite enttäuschend“, stellte TuS-Sprecher Dierk Beste fest.

Die abstiegsbedrohten Nachbarn SSV Rantzau II und TuS Hemdingen-Bilsen wünschten sich nach dem Abpfiff gutes Gelingen im Kampf um den Klassenerhalt. Dem kamen die Barmstedter dank des 2:1 (1:1) im direkten Vergleich ein Stück näher. Die unterlegenen Hemdinger trauerten einer vergebenen Riesenchance für Bjarne Pingel nach. Bei einem Schuss von Konstantin Wolf an die Lattenunterkante sahen nicht wenige den aufspringenden Ball hinter der Torlinie.

Kritisch bleibt es auch für den TuS Borstel, der sich dem neuen Tabellenzweiten Kummerfelder SV 1:2 (11) geschlagen geben musste. Eine starke kämpferische Leistung reichte dem TuS Appen nicht, sich das 1:4 (1:2) bei der SV Lieth II zu ersparen. Das 0:2 resultierte aus einem von Sebastian Krüger verursachten Handelfmeter, über dessen Berechtigung man diskutieren konnte.

Von strittigen Entscheidungen war auch das 2:1 (1:1) des TSV Heist gegen den Heidgrabener SV begleitet. Zwei Mann bezahlten ihre Stellungnahmen während des Spiels mit Platzverweisen. Beim 3:4 (1:1) auf dem Rasen des TSV Seestermüher Marsch kam die Aufholjagd des SV Hörnerkirchen zu spät. In der Staffel 2 überzeugte das letzte Aufgebot des SC Egenbüttel III mit einem 3:0 (1:0) über die FTSV Lorbeer.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen