zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga 8 : Union Tornesch beherrscht die Liga

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Souveräner Tabellenführer: Dem Team gelingt der sechste Sieg im sechsten Spiel.

Union Tornesch bleibt in der Fußball-Kreisliga 8 weiter das Maß aller Dinge. Nach dem 6:1 beim SSV Rantzau II, dem sechsten Sieg im sechsten Spiel, führt das Team von Trainer Mirco Seitz die Tabelle bereits mit vier Punkten Vorsprung an. Dabei profitierte der Spitzenreiter vom Unentschieden im Verfolgerduell zwischen TuS Holstein Quickborn und dem Heidgrabener SV. „Schade, eigentlich hatten wir uns etwas mehr erwartet“, so Fikret Yilmaz, Sportlicher Leiter im Holstenstadion, nach dem 2:2, das Patrick Stehr erst in der Nachspielzeit sicherte. Ein glücklicher Punkt für den ehemaligen Verbandsligisten, der nach seinem tiefen Fall langsam wieder auf die Beine kommt. Ärgerlich jedoch für den Überraschungs-Aufsteiger, der noch immer ungeschlagen ist.

Ebenfalls noch ohne Niederlage ist der TSV Uetersen II. Mann des Tages beim 2:1 gegen den TSV Seestermüher Marsch, der auf einen Abstiegsplatz abgerutscht ist, war Markus Fischer. Mit einem Fallrückzieher aus 18 Metern schoss der 25-Jährige das Team von Trainer Sandor Horvath zum vierten Saisonsieg.

Tuchfühlung halten im Gleichschritt die beiden Bezirksliga-Absteiger Kummerfelder SV und 1. FC Quickborn. Die Kummerfelder fuhren ein ungefährdetes 1:0 gegen den TV Haseldorf ein, müssen bis zur Winterpause jedoch auf Yannick Hahne verzichten, der für drei Monate zum Studieren nach San Francisco (USA) geht. Zwei Tore mehr schoss der 1. FCQ bei Aufsteiger TuS Borstel. „Wir haben unseren Job gemacht, nicht mehr, nicht weniger“, analysierte FCQ-Herren-Chef Thorsten Gumbrich nüchtern, während sich TuS-Trainer Andree Grünwald nach dem 0:3 vor allem über das Tor zum 0:2, das sich TuS-Torhüter Andreas Ramcke selbst ins Netz faustete, ärgerte.

Im Gegensatz zum TuS Borstel, der noch immer auf den ersten Saisonsieg wartet, landete der SV Hörnerkirchen durch ein 3:2 bei der SV Lieth II bereits seinen dritten Dreier. Dreifacher Torschütze im Klein Nordender Waldstadion: Björn Lefenau.

Einen solch treffsicheren Spieler hätten sie auch gern beim TSV Heist. Die Heistmer, vergangene Saison Dritter, hinken ihren Erwartungen hinterher. Trainer Ingo Jopp nach dem 1:3 bei Gencler Birligi, der dritten Niederlage in Folge: „Sechs Punkte nach sechs Spielen ist nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Im Moment haben wir einen Negativlauf, machen immer wieder gewisse Fehler.“

Probleme, die der TuS Hemdingen-Bilsen gern hätte. Nach dem 1:4 beim TuS Appen wartet das Schlusslicht weiter auf den ersten Punkt der Saison. „Eine Kopfsache“, weiß Trainer Maik Poll, der nach dem Auftritt am Almtweg sichtlich bedient war: „Wir haben in 90 Minuten nur dreimal aufs Tor geschossen – das ist zu wenig.“

zur Startseite

von
erstellt am 10.Sep.2013 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen