zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga : Union II fehlt die Torgefahr

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Tornescher Reserve unterliegt Lieth. Quickborner Teams stimmen sich aufs Stadtderby ein.

Jan Ketelsen, Trainer des 1. FC Quickborn, zählte mit: „15:1 Ecken für uns, sieben Mal hat der Gegner auf der Torlinie gerettet.“ Und dann gab’s ja noch Pascal Freundt, den Teufelskerl zwischen den Pfosten des TSV Uetersen III. Ketelsen: „Er war unmenschlich gut.“ Die Quickborner Kreisliga-Fußballer mussten beim Drittletzten der Staffel 8 mit einem 4:0 (3:0) zufrieden sein. Dreifacher Torschütze war Steven Schönfeld. Der Uetersener Yannic Krass fabrizierte nach einem Flachpass von Colin Heath in höchster Not ein Selbsttor.

Vor dem Quickborner Stadtderby am kommenden Freitag kam auch Freude im Lager des TuS Holstein auf. Das 2:0 (1:0) dank Toren von Torge Sellmer und Andreas Nitsch über den SSV Rantzau II könnte ein Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt gewesen sein. In der zweiten Halbzeit lag allerdings mehrfach der Barmstedter Ausgleich in der Luft. Der blieb der SV Halstenbek-Rellingen III gegen Germania Schnelsen II zwar nicht erspart, doch Betreuer Gunter Baars wertete das 2:2 (2:1) nicht als Misserfolg. Erfreulich war der Kurzeinsatz von Jonny Bigger, der sich beim Sottmann-Cup erheblich verletzt hatte.

Die Zweite von Union Tornesch II wird vermutlich nicht in der Lage sein, ihren aktuellen fünften Rang noch zu verbessern. Das ist die Erkenntnis der 1:4 (0:2)-Niederlage gegen die SV Lieth, die schlechtweg erheblich mehr Torgefahr als die Gastgeber ausstrahlte. „Nach dem dritten Gegentor gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir dann aufgesteckt“, seufzte Union-II-Coach Eugen Knoll.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen