zur Navigation springen

Fussball : Union-Frauen wollen noch Fünfter werden

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Ob es daran lag, dass sie in ihrem Amerika-Urlaub zu viel Fast-Food gegessen haben? „Ich bin mir nicht sicher“, lacht Mahdi Habibpur, „ich weiß nur, dass sie nicht hundertprozentig fit aus den USA zurückgekommen sind“, berichtet der Trainer der Verbandsliga-Fußballerinnen des FC Union Tornesch über seine drei Leistungsträgerinnen Josefin Lutz, Alla Jantschenko und Alina Wachter.

Auf die konnte er im Spiel beim Niendorfer TSV zwar wieder zurückgreifen, aber eben nur bedingt: So reichte es bei Jantschenko nur für 45 Minuten, während Lutz erst auf der Bank Platz nehmen musste. Dort saß sie die erste Halbzeit lang alleine – erneut standen Habibpur kaum Ersatzleute zur Verfügung, da Nele Grzenkowicz (krank) und Sonia Wulff (berufsbedingt) passen mussten.

Die eine Auswechselspielerin, die Habibpur allerdings zur Verfügung hatte, sollte in Halbzeit zwei eine wichtige Rolle spielen: Nachdem die Gastgeberinnen nach einem strammen Schuss der eingewechselten Franziska Hilmer in Fühung gegangen waren (57.), drehten die Tornescherinnen auf und die eingewechselte Lutz sorgte fünf Minuten vor dem Ende für den verdienten Ausgleich.

„Wir hatten sechs hundertprozentige Chancen, hätten sogar gewinnen müssen“, so Habibpur. Gewinnen will er mit seinem Team nun am letzten Spieltag daheim gegen Wellingsbüttel, das derzeit punktgleich, aber mit dem besseren Torverhältnis, vor den Tornescherinnen auf Platz fünf des Tableaus rangiert. „Ein hoher Sieg ist möglich, wir wollen Platz fünf für unsere Zuschauer“, erklärt Habibpur.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert