Fauen-Verbandsliga : Union-Frauen schon unter Zugzwang

Erklärungsversuche: Union-Trainer Mahdi Habibpur (links) versucht   Alexandra Möller sein Spielidee zu vermitteln.
1 von 2
Erklärungsversuche: Union-Trainer Mahdi Habibpur (links) versucht Alexandra Möller sein Spielidee zu vermitteln.

Schulz bestraft drei Fehler eiskalt: Zweite Pleite für Union Tornesch in Folge - ein klassischer Fehlstart.

shz.de von
29. August 2013, 16:00 Uhr

Er hatte sich so seine Gedanken gemacht. Wie ersetze ich meine komplette Abwehrreihe? Und das auch noch gegen eines der stärksten Teams der Frauen-Verbandsliga? Das waren die Fragen, die Mahdi Habibpur, Trainer der Fußballerinnen von Union Tornesch, vor dem Heimspiel gegen DuWo 08 durch den Kopf gingen.

Mit Nele Grzenkowitz, Sarah Büscher, Julia Larsen und Janina Haye fehlten Habibpur gleich vier etatmäßige Verteidigerinnen. Der Coach stellte um, versuchte es mit einer Dreierkette und zwei Sechserinnen davor.

Eine von ihnen, Mareike Cevik, sollte dabei eine ganz wichtige Rolle einnehmen: DuWos Topstürmerin Birte Schulz stoppen. „Mareike sollte die Zuspiele auf Schulz im Ansatz unterbinden, damit sie erst gar nicht zum Abschluss kommt“, erklärt Habibpur seine Taktik. Das gelang, allerdings: „Die Zuspiele ihrer Mitspielerinnen kamen bei Schulz kaum an, aber dummerweise haben wir in der Abwehr drei individuelle Fehler begangen, die dann dafür sorgten, dass Schulz dreimal treffen konnte.“ Fehlpässe in der Vorwärtsbewegung, Stellungsfehler und eine nicht funktionierende Abseitsfalle – 0:1, 0:2, 0:3, und schon war die Partie gelaufen. Da auch Josefine Lutz (67.) und Alina Wachter (76.) gute Möglichkeiten nicht nutzten, setzte es die zweite Pleite in Folge.

„Wir sind schon unter Zugzwang, damit es kein Fehlstart wird, müssen wir am kommenden Sonntag bei Einigkeit Wilhelmsburg unbedingt gewinnen.“

Glücklicherweise kann Habibpur dann wieder auf seine Abwehrspielerinnen Büscher, Grzenkowitz und Larsen zurückgreifen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen