Frauen-Verbandsliga : Union-Frauen haben passende Antwort parat

Eine Woche nach dem unerklärlichen Einbruch bei der 2:5-Niederlage gegen den FC St. Pauli präsentierten sich die hiesigen Verbandsliga-Akteurinnen wesentlich stabiler.

shz.de von
18. September 2014, 16:00 Uhr

Tornesch | Mahdi Habibpur hatte auf eine Reaktion gehofft und der Trainer der Fußballerinnen des FC Union Tornesch wurde nicht enttäuscht. Eine Woche nach dem unerklärlichen Einbruch bei der 2:5-Niederlage gegen den FC St. Pauli präsentierten sich die hiesigen Verbandsliga-Akteurinnen wesentlich stabiler.

Die Konsequenz war ein souveräner 4:1-Erfolg über Bergedorf 85 II und somit ließ sich der ambitionierte Übungsleiter gar zu einem Lob hinreißen. „Die Mannschaft besitzt ein enormes Potenzial und muss sich spielerisch vor keinem Team in der Liga verstecken“, versichert Habibpur. Die Qualität seiner Elf blitzte am dritten Spieltag bereits nach zwei Minuten auf. Einen indirekten Freistoß netzte Benita Thiel nach Vorlage von Alina Wachter unhaltbar in die gegnerischen Maschen.

Fortan hatte Union das Geschehen unter Kontrolle, musste sich jedoch bis kurz vor der Pause gedulden, ehe Kirstin Mangold den zweiten Treffer nachlegte. Eine Tatsache, die Habibpur bemängelte: „Wir haben uns der Leistung des Gegners angepasst und es versäumt, unser Spiel fortzusetzen. Das darf uns nicht passieren“, so der Coach. Der zweite Saisonsieg geriet allerdings nie in Gefahr, da Josefin Lutz nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff mit dem 3:0 für die endgültige Vorentscheidung sorgte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen