Handball-Hamburg-Liga : Ungeduld besiegelt Pleite

Die Elmshorner Rückraumspielerin  Anne Düerkop (r.) wird auch bei diesem Torwurf nicht an der Esingerin Jana Berge vorbeikommen.
Die Elmshorner Rückraumspielerin Anne Düerkop (r.) wird auch bei diesem Torwurf nicht an der Esingerin Jana Berge vorbeikommen.

Elmshorner HT verliert 15:22 gegen TuS Esingen. Offensive enttäuscht.

shz.de von
13. Dezember 2016, 16:00 Uhr

Prinzipiell war mit dieser Niederlage zu rechnen. Denn während die Frauen des Elmshorner Handball-Teams mit allen Mitteln darum kämpfen, in der Hamburg-Liga zu verbleiben, will der TuS Esingen diese am Saisonende nur zu gern verlassen – aufwärts in Richtung Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Unkommentiert konnte und wollte EHT-Trainer Patrick Drefke das 15:22 (6:10) in der heimischen Olympiahalle gegen den Gast aus Tornesch aber nicht lassen. „Wir waren zu ungeduldig“, schalt er sein Team vor allem für wenig cleveres Spiel in der Offensive. Die Marschroute, gegen die Esingen 3-2-1-Deckung mit viel Bewegung die Lücken auszunutzen, wurde zu selten umgesetzt. „Wir haben uns zu früh in die Zweikämpfe bewegt und viel aus Halbchancen heraus geworfen. Das war zum Scheitern verurteilt“, fasste er nach einer noch guten Anfangsphase zusammen.

Angelika Koziol erzielte – gegen ihre ehemalige Mannschaft – das erste Tor. Dieses und das 2:1 mit einem von Oleksandra Placzek verwandelten Siebenmeter sollte die einzige Elmshorner Führung bleiben. Stabil blieb im weiteren Verlauf nur die Elmshorner Abwehrarbeit. Doch das vermochte die verworfenen Chancen, im weiteren Spielverlauf dann auch fünf freie Würfe, nicht zu kompensieren. Eine Weihnachtspause gibt es daher nur bei den Punktspielen, nicht aber im Training. „Wir müssen an der Struktur im Angriff arbeiten“, kündigte Drefke an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen