Fußball-Landesliga : Umarmungen zum Abschied

Pressschlag: Wedels Tim Jobmann (rechts) und der Schenefelder Chris Heuermann gehen gleichzeitig zum Ball.
Pressschlag: Wedels Tim Jobmann (rechts) und der Schenefelder Chris Heuermann gehen gleichzeitig zum Ball.

Wedeler TSV besiegt Blau-Weiß 96 mit 2:0 – beide Teams verabschieden langjährige Leistungsträger unter Applaus.

shz.de von
11. Mai 2015, 16:00 Uhr

„Lasst doch den Timo Carstens mal an den Ball“, riefen Fans des Wedeler TSV den eigenen Spielern zu. Damit drangen sie nicht durch. Bis zum Abpfiff des 2:0 (2:0) bei Blau-Weiß 96 dachten die Wedeler Landesliga-Fußballer nicht daran, Geschenke zu verteilen.

In seinem ersten und gleichzeitig letzten Saisonspiel war dem sichtlich untrainierten Carstens kein Ball-Kontakt vergönnt. Allerdings wirkte er auch nur die letzten fünf Minuten mit. Das war der Dank von Coach Selcuk Turan für unermüdlichen Einsatz des Stürmers (27) in Schenefelder Diensten – bis Carstens in der Saisonvorbereitung ein Kreuzbandriss schachmatt setzte. Bei Bezirksliga-Anwärter SuS Waldenau beginnt er nun noch einmal vorn.

Das schöne Wetter und die warmen Gesten beeindruckten die Zuschauer mehr als das Spiel, das nach Toren von Helge Kahnert per Kopf nach einer Flanke von Jan Eggers und Hendrik Ebbecke nach einem Pass von Davor Celic frühzeitig entschieden war.

Als Erster durfte der von Selcuk Turan zuletzt nicht mehr berücksichtigte Schenefelder Mittelfeldspieler Eico Westphal bei seiner Auswechselung im Beifall baden. „Viel Glück nach sechs Jahren und neun Monaten bei Blau-Weiß“, wünschte Stadionsprecher Michael Helck, Westphals Vater. Dann wurden Patrick Wolst noch besonders herzliche Umarmungen zuteil, als der Innenverteidiger, bald Oberliga-Spieler (SV Halstenbek-Rellingen), Sören Raschke Platz machte. Starker Applaus aus beiden Lagern war bei der Auswechselung des Wedelers Dirk Hellmann in der 68. Minute zu hören. Mit seinem bei allem Kampfgeist stets fairem Auftreten hat der zukünftige Trainer des HFC Falke Anerkennung im gesamten Hamburger Amateur-Fußball erlangt. Scherzhaft erwartete Michael Helck am Mikrofon von Carstens die Wende: „Drei Tore, die schaffst du, Timo.“

An diesem Nachmittag war der Leistungsgedanke bei den Schenefeldern, die achtmal nacheinander nicht mehr verloren hatten, ausnahmsweise in den Hintergrund gerückt. Die Wedeler siegten deshalb mühelos.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen