zur Navigation springen

Uetersener Leistungssteigerung führt zum Turniersieg

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Posthum bekam Heinz Behrens die Würdigung, die er mindestens verdiente. Die Kreisklassen-Fußballer des Moorreger SV benannten ihr Winterturnier (Sieger: TSV Uetersen III/Kreisliga) nach dem früheren Funktionär, der mehr als 30 Jahre Vorstandsarbeit leistete. Behrens hätte sich an den fairen Spielen in der Halle An´n Himmelsbarg gewiss erfreut. Pech hatte nur Timo Albrecht, der sich im ersten Gruppenspiel des Wedeler TSV II (Kreisliga) das Knie verdrehte. Der befürchtete Kreuzband- oder Bänderriss konnte im Pinneberger Krankenhaus zunächst nicht nachgewiesen werden.

Ob mit ihm wohl mehr als der dritte Rang herausgesprungen wäre? WTSV-Trainer Carsten Hlede zeigte sich begeistert von seinem Team – bis zum Halbfinale, als sich die Uetersener äußerst engagiert präsentierten und das frühe 1:0 von Marvin Schütt geschickt verteidigten. Dabei war der Tabellenletzte der Staffel 7 im Gegensatz zu den Wedelern nur glücklich als Gruppenzweiter in die Vorschlussrunde eingezogen. „Wir hatten uns aber von Spiel zu Spiel gesteigert“, sagte TSV III-Coach Gerhard von Drathen, der als Krönung des Abends ein glattes 3:0 nach Toren von Maurice Oehlers, Nils Schwarz und Nando Habekost im Finale über den TSV Seestermüher Marsch II geboten bekam. Fit wie lange nicht mehr war Pascal Freundt (TSV III) bester Torwart. Philipp Zink (Cosmos II) holte den Torjäger-Pokal.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen