zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Uetersen will Revanche nehmen – Wedel ohne Pechvogel Ebbecke

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Ein weiteres Jahr in der Landesliga zeichnet sich ab. Bei den Fußballern des TSV Uetersen verschafft sich Trainer Peter Ehlers allmählich einen Überblick, wer dann nicht mehr zur Verfügung steht. Zweitkeeper Alexej Schmidt scheidet nach der Verpflichtung von Bastian Knapp (TuS Osdorf) für die Erste aus. Von permanenten Verletzungen zurückgeworfen, will sich Verteidiger Philipp Brodersen neu orientieren. In ihren Zukunftsplanungen vergessen die Uetersener aber die Gegenwart nicht. Der dritte Platz ist jetzt das Ziel, nachdem sich der Wedeler TSV (mit einem 3:2 im direkten Vergleich) und der TuS Osdorf zunächst in eine bessere Ausgangslage begaben.

Gegen den TSV Sasel steht auch ohne die Urlauber Yannick Kouassi und Raphael Friederich Wiedergutmachung für das bittere 0:6 im Hinspiel auf der Agenda. Der Trainer holt möglicherweise seinen Sohn Mario Ehlers nach auskuriertem Leistenbruch und Helge Kahnert, der am Freitag vergangener Woche Vater einer Tochter wurde, für den Angriff dazu. Dem abstiegsbedrohten VfL Pinneberg II fehlen im richtungsweisenden Heimspiel gegen den SV Lurup die verletzten Björn Schiller und Sören Lühr. Auf Mike Kolbe verzichtet Trainer Heiko Klemme freiwillig: „Er hat Notdienst in der Firma. Was ist, wenn mitten im Spiel das Telefon klingelt?“

Punkte für den Klassenerhalt stehen auch am Reinmüllerplatz auf dem Spiel. Wieder mit Stürmer Marcel Jobmann und „hoffentlich mehr Selbstbewusstsein als beim 0:1 gegen Teutonia 05“ (Abteilungsleiter Andreas Wilken) will Blau-Weiß 96 Schenefeld Gastgeber HEBC trotzen.

Pechvogel des Wedeler TSV ist Hendrik Ebbecke, der sich nach einem Bruch des Handwurzelknochens rechts (Oktober) gegen Uetersen einen Mittelhand-Anbruch links zuzog. Über das Gastspiel bei Teutonia 05 hinaus drohen dem jungen Stürmer drei bis vier Wochen Pause.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen