Fussball.Bezirksliga : Uetersen stoppt Wedels Serie

Schmerzhaft: Der Wedeler Mark Hinze (vorne) wird von Kirill Shmakov (TSV Uetersen) zu Fall gebracht.
Schmerzhaft: Der Wedeler Mark Hinze (vorne) wird von Kirill Shmakov (TSV Uetersen) zu Fall gebracht.

Nach 13 Spielen ohne Niederlage muss sich der TSV im Derby gegen Uetersen geschlagen geben.

Avatar_shz von
01. Dezember 2014, 16:00 Uhr

Uetersen | Mit vier Torerfolgen im Bezirksliga-Punktspiel der Zweiten am 16. November gegen Grün-Weiss Eimsbüttel hatte er Selbstbewusstsein getankt. Es läuft wieder für Marcel Jobmann. Der 21 Jahre alte Angreifer des TSV Uetersen war erneut ein Joker, über den diesmal die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV nicht lachen konnten. Bei einem Flachpass von Frank Saaba hielt der eingewechselte Ex-Schenefelder einfach nur den Fuß hin (70.). Die Uetersener gewannen das Nachbarschaftderby im Elbe-Stadion 1:0. „Im richtigen Moment am rechten Fleck zu sein, das ist Marcels Stärke. Die hat nicht jeder“, freute sich Gäste-Coach Peter Ehlers über seinen gelungenen Schachzug, Jobmann in der 58. Minute gegen Kevin Koyro einzuwechseln.

Die Uetersener wahrten den Anschluss nach oben. Die Wedeler, erstmals seit 13 Partien wieder besiegt, verpassten Punktgleichheit mit dem Tabellenzweiten SV Lurup. Müssen sie sich nach dem Fortgang von Torjäger Anton Freundt, der sich in Texas (USA) niederließ, nach einem neuen Scharfschützen umsehen?

„Wir beobachten den Markt. Zwingenden Handlungsbedarf sehe ich nicht“, antwortet WTSV-Trainer Thorsten Zessin. Schließlich stehen die Wedeler nicht immer einem so ausgezeichneten Torwart wie Christopher Knapp, der Großchancen für Mark Hinze (2.) und Marcel Jobmanns Cousin Tim Jobmann (75.) vereitelte, gegenüber. Manuel Henkel verfehlte mit seinem Kopfball das Ziel (15.).

Insgesamt war das aber zu wenig. Die Uetersener siegten nicht unverdient.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen