zur Navigation springen

Fussball-Bezirksliga : Uetersen II: Horvath will Abwärtstrend stoppen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Nach drei Spieltagen waren sie Überraschungs-Erster der Staffel West. Drei Niederlagen später drohen die Fußballer von Bezirksliga-Neuling TSV Uetersen II, in den Sog nach unten zu geraten. Trainer Sandor Horvath verrät vor dem Heimtreffen gegen den Tabellenzweiten Niendorfer TSV II, wie er den Abwärtstrend stoppen will: „Mit Vertrauen.“ Rundumschläge und Schuldzuweisungen lehnt er ab. Alle wüssten, dass man sich in der Abwehr weniger anfällig als zuletzt präsentieren muss. Horvath: „Das kriegen wir hin.“ Vorne ruhen die Hoffnungen auf Tobias Brandt, der nach überstandener Zehenverletzung ins Team zurückkehrt.

Der SSV Rantzau schlug den umgekehrten Weg ein. Nach drei aufeinander folgenden Siegen ist plötzlich die Spitzengruppe in Sicht. Zu der zählt etwas überraschend nicht der SC Egenbüttel, am 7. Spieltag Gast an der Düsterlohe. „Es wird trotzdem schwer. Ich erwartete eine extrem kampfbetonte Partie“, sagt Co-Trainer Jörg Bogdahn. Chefcoach Andreas Behnemann kann aus dem Vollen schöpfen, während der SV Rugenbergen II vor dem Heimtreffen gegen die noch sieglose SV Halstenbek-Rellingen II um die erkrankten Jeremy Wachter und Ronny Müller bangt. Trainer Guido Krenzk warnt vor dem angezählten Schlusslicht: „Die sind viel besser als ihre Tabellenposition.“

Heimrecht haben auch Union Tornesch (gegen den SC Ellerau), der TSV Holm (TSV Sparrieshoop) sowie in der Staffel Nord der SC Egenbüttel II gegen den SC Condor II.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen