zur Navigation springen

Fußball : Uetersen feiert ersten Sieg

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

TSV Uetersen gewinnt gegen Wedeler TSV mit 3:0 / WTSV-Coach Zessin: „Nur noch schlecht“

shz.de von
erstellt am 18.Aug.2014 | 16:00 Uhr

„Es hat sich gelohnt, ein bisschen aufzupassen“, scherzte Peter Ehlers. Der Trainer des TSV Uetersen sprach vom Abend vor dem Spiel, das seine Landesliga-Fußballer gegen den Wedeler TSV 3:0 (1:0) gewannen.

Bei einer Familienfeier achtete er darauf, dass sein Neffe Philipp und der mit dessen Schwester Lara liierte Raphael Friederich die alkoholischen Getränke nur in Maßen konsumierten. Beide Akteure hielten sich zurück. Dann schenkten sie den Wedelern drei Tore ein. Zwei Punktspiele hatten die Uetersener auf diesen Moment gewartet. In der 30. Minute war es so weit. Da durften sie sich erstmals diese Saison über einen Torerfolg freuen.

Thomas Koster verschätzte sich bei einem Flankenball von Christian Förster, den dann Friederich zum 1:0 verwertete. „Gleich der erste Fehler von uns ist ein Gegentor“, ärgerte sich WTSV-Coach Thorsten Zessin. Den Zahn bekamen die Gäste dann auf kuriose Weise gezogen. Wedels Mittelfeldspieler Dirk Hellmann kollidierte im Mittelkreis mit dem Schiedsrichter. Der eingewechselte Kevin Koyro schnappte sich die Kugel und versorgte Philipp Ehlers mit dem entscheidenden Pass – 2:0 (58.). „Danach waren wir nur noch schlecht“, räumte Zessin ein, der den vergebenen Möglichkeiten zu Beginn für Manuel Henkel und Jan Eggers nachtrauerte. Die Uetersener gönnten sich noch einen zweiten Torerfolg des agilen Friederich, die Wedeler müssen sich schnell sammeln wollen sie in der Hängepartie des Oddset-Pokal morgen gegen die SV Halstenbek-Rellingen (18. 15 Uhr, Elbestadion) bestehen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen