Handball : Überraschung verpasst: TSV-Frauen werden von Kropp „überlaufen“

Taktikfuchs: Trotz diverser Angriffsvarianten musste sich das Team von Coach Timo Jarama mit 24:37 geschlagen geben.
Taktikfuchs: Trotz diverser Angriffsvarianten musste sich das Team von Coach Timo Jarama mit 24:37 geschlagen geben.

Avatar_shz von
17. März 2014, 16:00 Uhr

Timo Jarama wollte den designierten Meister der Handball-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein mit taktischen Angriffsvarianten überraschen. Die HSG Kropp/Tetenhusen sollte es schwer haben, schon vier Spieltage vor Saisonende den Titel zu holen. Doch die Gastgeberinnen ließen sich in ihrer Feierlaune nicht stören. „Wir waren in allen Belangen unterlegen“, so Jarama nach dem 24:37(10:16).

Nur eine Viertelstunde (6:7) hielt Ellerbek die Partie offen. Die nachfolgende Zwei-Minuten-Strafe zeigte jedoch bereits den Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften. Während Kropp/Tetenhusen systematisch die Überzahlsituation nutzte, ließen sich die TSV-Frauen zu überhasteten Abschlüssen verleiten. Die Folge: ein 6:12-Rückstand. „Mit der ersten Hälfte war ich dennoch nicht unzufrieden“, so Jarama. „Aber wir haben zu viele Chancen ausgelassen.“ Doch je länger die Partie dauerte, desto mehr offen-barten sich Ellerbeker Defizite. Während das eingespielte Heimteam das Tempo anzog, baute die TSV-Crew vor allem konditionell ab. „Zu viele Spielerinnen haben in den vergangenen Wochen gar nicht oder kaum trainieren können. Die zu Saisonbeginn erarbeitete Basis ist weg“, erklärte Jarama den Leistungsabfall.

Da Spielmacherin Anastasia Zachau gerade aus dem Urlaub zurückgekehrt war, fehlte sie ebenso wie Kim Höhne. Zudem waren Rebecca Holst (lange Pause) und Julia Steinberg (Knieprellung) nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte, so dass den anderen Spielerinnen kaum Zeit zum Regenerieren auf der Bank blieb. Zwar erfüllte Steinberg trotz ihres Handicaps als zweitbeste Schützin der Oberliga ihr Soll mit sieben Toren. Die Unterstützung durch ihre Mitspielerinnen reichte jedoch nicht aus, um die HSG zu beeindrucken. „Kropp hat uns überlaufen und sich in einen Rausch gespielt“, sagte TSV-Coach Jarama. „Wir müssen uns jetzt in der Abwehr stabilisieren, damit wir die Serie erfolgreich zu Ende bringen können.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker