Fussball-Oberliga Hamburg : TuS Appen erhält unerwartete Schützenhilfe im Abstiegskampf

Im Gegensatz zu Julia Trabe (links) und dem TuS Appen hat Egenbüttel um Paulina Timm den Klassenerhalt längst sicher.
Im Gegensatz zu Julia Trabe (links) und dem TuS Appen hat Egenbüttel um Paulina Timm den Klassenerhalt längst sicher.

Appenerinnen reicht wohl schon ein Remis zum Klassenerhalt. Dem Team steht jedoch in jedem Fall ein Umbruch bevor.

shz.de von
09. Mai 2018, 09:00 Uhr

Appen | Der Oberliga-Abstieg des HSV Barmbek-Uhlenhorst wurde schon vor Wochen besiegelt. Punktlos werden sich die Barmbeker Fußballerinnen allerdings nicht verabschieden. Das 2:2-Remis am vorletzten Spieltag gegen den HEBC verschaffte ihnen nicht nur den ersten Zähler, sondern dem TuS Appen auch neue Hoffnung im Abstiegskampf. Der verlor sein Duell mit Vizemeister Hamburger SV zwar erwartungsgemäß klar (1:7).

Beim TuS Appen steht ein Umbruch an

Dank der Schützenhilfe von BU benötigt Appen am kommenden Sonntag im Fernduell mit HEBC wohl lediglich einen Punkt statt derer drei für die Rettung. Während die Eimsbüttelerinnen gegen den noch ungeschlagenen Titelträger TSC Wellingsbüttel vor einer fast unlösbaren Aufgabe stehen, gastiert Appen keine zwei Kilometer entfernt beim Tabellenfünften ETV (13 Uhr, Gustav-Falke-Straße).

Späher zum HEBC werden allerdings keine ausgesendet. Im Gegenteil: „Das andere Spiel interessiert uns überhaupt nicht“, stellt Sascha Liebenow aus dem Appener Trainerstab klar. Ohnehin habe der Klassenerhalt nicht mehr oberste Priorität. „Wir sehen das total gelassen.“

Weil einige Leistungsträgerinnen ihren Abschied verkündeten, soll mit jungen Kräften der Umbruch gelingen. Ob in der Ober- oder in der Landesliga, „ist uns nicht so wichtig“, betont Liebenow, der sein Team mit dieser Aussage wohl auch um den Erfolgsdruck erleichtern will.

Tornesch festigt Rang drei, Habibpur übernimmt neue Rolle

Abstiegskampf kennt der FC Union Tornesch nur von alten Überlieferungen. Allerdings zerfielen auch die Titelambitionen des Vizemeisters der vergangenen beiden Jahre schnell zu Staub. Wellingsbüttel und der HSV sind schon früh enteilt.

Den Tornescherinnen bleibt nur Platz drei. Der ist nach dem 5:0 (0:0)-Auswärtssieg über den ESV Einigkeit endgültig in Stein gemeißelt. Nach schwieriger erster Hälfte, in der die Gastgeberinnen laut Union-Coach Mahdi Habibpur „richtig gut dagegenhielten“, gelang Jatta Aalto per Distanzschuss aus 25 Metern der Durchbruch (65.).

„Danach haben wir wahnsinnig gut gespielt“, befand Habibpur, der künftig nicht mehr nur als Trainer, sondern neben Karsten Pape auch als Sportlicher Leiter im Frauenfußball des FCU tätig sein wird.

Aufsteiger SC Egenbüttel wahrte seine Chancen auf eine Platzierung unter den ersten Sechs. Ein Fernschuss von Paulina Timm sorgte für den 1:0-Auswärtserfolg über DuWo 08.

TuS Appen – Hamburger SV 1:7 (0:5)

TuS Appen:  Lindenau – Krüger, Lopes (29. Plath), Rittscher, Runge, Trabe, Wittke, Cebbar (65. Casper), Plaßmann, Wittwer, Wallendszus. Trainer: Kai Wagner/Sascha Liebenow

Tore: 0:1 Schulz (5., FE), 0:2 Schulz (23.), 0:3 Zietz (31.), 0:4 Schulz (41.), 0:5 Jaekel (43.), 1:5 Casper (53.), 1:6 Zietz (87.), 1:7 Zietz (90.)

ESV Einigkeit – Union Tornesch 0:5 (0:0)

Union Tornesch: Schippmann – Mohnke, Aalto, Bollin, Jantschenko, Lutz, Thiel, Grzenkowitz, Pohl, A. Möller, Amankwa (57. Bade). Trainer: Mahdi Habibpur

Tore: 0:1 Aalto (65.), 0:2 Lutz (67.), 0:3  Lutz (75.), 0:4 Bollin (87.), 0:5 Pohl (89.)

TSV DuWo 08 – SC Egenbüttel 0:1 (0:0)

SC Egenbüttel: Gesa – Niebergall, Janssen, Köhn (61. Kirschnick), Timm, Rutz, Drossel, Pohlmann, Rettstadt, Kruse (46. Kanzler), Gottschalk (46. Dietz). Trainer: Christian Sielka.

Tor: 0:1 Timm (52.)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen