zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Tückischer Freistoß bringt Halstenbek-Rellingen um den Punkt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 28.Sep.2015 | 16:00 Uhr

An der Viererkette, die zu Dreiviertel in der vergangenen Woche nicht trainiert hat, lag es nicht. Das wollte Matthias Reincke nach der 0:1-Niederlage der SV Halstenbek-Rellingen beim Oberliga-Meister der vergangenen beiden Spielzeiten, TuS Dassendorf, schon klarstellen. „Wir waren zu mutlos“, sagte der Co-Trainer der Baumschuler, der entgegen der Befürchtungen nicht nur in der Hintermannschaft weitgehend auf bewährtes Personal zurückgreifen konnte, sondern auch auf der Bank bereits sieben Minuten nach Anpfiff die Unterstützung seines Chefs Thomas Bliemeister bekam. Die erste wirkliche Torchance der Spielvereinigung notierte Reincke in der 86. Minute – für die Ansprüche der Halstenbek-Rellinger Fußballer viel zu spät. „Uns fehlte der letzte Ball“, so der frühere Stürmer, der Dassendorf aber auch attestierte, gut gegen den Ball gearbeitet zu haben.

Das Siegtor der Hausherren in der 22. Minute wollte er keinem seiner Spieler ankreiden. Den von Sascha Steinfeldt getretenen Freistoß lenkte Dassendorf-Stürmer Adrian Voigt mit dem Schienbein aus kurzer Distanz über die Torlinie, der Ball schlug unhaltbar hinter HR-Keeper Mirko Oest ein. Kann passieren. Die erhofften „Nadelstiche“ gegen die kompakte Dassendorfer Defensive aber fehlten gänzlich. Daran vermochten weder Reincke noch Bliemeister etwas zu ändern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen