zur Navigation springen

Hallenfußball : TSV Uetersen verteidigt den Titel

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

TSV-Keeper Christopher Knapp wird beim Weihnachtsturnier des Wedeler TSV zum unerwarteten Turnierhelden

Titel verteidigt: Die Landesliga-Fußballer des TSV Uetersen gewinnen zum zweiten Mal in Folge das Weihnachtsturnier des Wedeler TSV. Im Endspiel besiegte das Team von Trainer Peter Ehlers den Gastgeber im Neunmeterschießen mit 3:2. Held des Tages war TSV-Torwart Christopher Knapp.

Eigentlich hätte er gar nicht im Tor stehen sollen, doch am Ende des Turniers wurde Knapp nicht nur zum besten Torwart gewählt, sondern besiegelte den Erfolg seines Teams mit einem verwandelten Neunmeter. „Mein Torwartkollege Timo Herrmann hätte eigentlich in Wedel im Kasten stehen sollen. Bei den Hallenturnieren wechseln wir uns ab, doch Timo hat sich krank gemeldet, so dass ich einspringen musste“, erklärte ein freudestrahlender TSV-Keeper. Bis zum Endspiel hielt der 23-jährige Schlussmann mit starken Reflexen seine Mannschaft auf Kurs. Im Finale konnten ihn die Spieler des Wedeler TSV in der regulären Spielzeit auch nicht überwinden. Nach 14 gespielten Minuten musste das Neunmeterschießen für eine Entscheidung sorgen. Beim TSV trafen alle drei Schützen, während ausgerechnet dem Wedeler Thomas Koster die Nerven versagten, Knapp parierte seinen Neunmeter. Trotz des verschossenen Neunmeters wurde Koster anschließend zum Spieler des Turniers gewählt.

Den besten Torschützen stellte das drittplatzierte Team von Teutonia 05: Pascal Pietsch netzte insgesamt sieben Mal ein. Das Team aus dem Hamburger Stadtteil Ottensen dominierte die Vorrundengruppe B und setzte sich mit drei Siegen durch. Im Halbfinale war dann gegen den TSV Uetersen Endstation. Im zweiten Halbfinale vor insgesamt 470 zahlenden Zuschauern in der Wedeler Steinberghalle gewann der Gastgeber Wedeler TSV deutlich mit 6:3 gegen den TuS Osdorf.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen