Fussball-Bezirksliga : TSV Sparrieshoop kassiert erneut eine deftige Heimklatsche

Abgehängt: TSV-Akteur Tim Pepe Hartlieb (rechts) hat in diesem Duell das Nachsehen.
Foto:
1 von 2
Abgehängt: TSV-Akteur Tim Pepe Hartlieb (rechts) hat in diesem Duell das Nachsehen.

Zum Teil katastrophale Fehler der Sparrieshooper Abwehr.

shz.de von
20. Oktober 2014, 16:00 Uhr

Vor zwei Wochen gewinnt Rugenbergen mit 4:1, jetzt Aufsteiger Union Tornesch mit 5:2 - neun Gegentore in zwei aufeinanderfolgenden Spielen im heimischen Helmut-Gehn-Stadion. Da muss man lange zurückdenken, um auf eine ähnlich schlechte Heimbilanz zu stoßen.

Dabei fing die Bezirksliga-Partie zwischen dem TSV und den starken Torneschern vielversprechend an. Es waren noch keine 120 Sekunden gespielt, als Björn Schramm im FCU-Tor den Ball zum ersten Mal hinter sich aus dem Tornetz holen musste. Marco Bogdahn hatte die anfängliche Unordnung in der Gästeabwehr zum Führungstreffer genutzt.

Mit zunehmender Spieldauer jedoch gewann Tornesch mehr Spielanteile und profitierte obendrein von teilweise katastrophalen Fehlern der Sparrieshooper Abwehr. Insbesondere Markus Steffen, sonst ein Ruhepol und Garant für souveränes Spiel, erwischte „keinen guten Tag“, wie TSV-Trainer Christian Kullock bestätigte. „Drei Dinger gehen auf seine Kappe“, so Kullock weiter, der allerdings auch sah, dass „es heute auch andere Ausfälle“ gab.

Anders war auch kaum zu erklären, wieso der TSV Sparrieshoop in der zweiten Halbzeit „komplett den Faden verloren“ hat. „Natürlich haben wir offensiver gespielt, hatten kurzweilig mehr Zugriff aufs Spiel“, war Kullock traurig, dass die mutige Spielweise seiner Mannschaft nicht belohnt wurde.

„Sie wissen selbst, dass es nicht ihr Tag war", gab Sparrieshoops Trainer die Stimmung nach Spielschluss wieder und gratulierte den Gästen: „Tornesch war bissiger, aggressiver und haben mit Tempo umgeschaltet.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen