Handball-Oberliga : TSV Ellerbek schwächelt in der Fremde

shz.de von
28. September 2015, 16:00 Uhr

Eine Woche vor dem Kreisderby gegen den TuS Esingen haben die Handballmänner des TSV Ellerbek auch ihr zweites Auswärtsspiel in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein verloren. „Es war ein gebrauchter Tag“, sagte Co-Trainer Nils Brämer nach dem 25:29 (9:15) beim TSV Hürup. Dabei versagte die Abwehr, Ellerbeks Prunkstück aus der vergangenen Serie, in der Startphase total.

„Wir fanden keine Antwort auf das schnelle Passspiel des Gegners und leisteten uns überdies im Angriff zu viele Fehlanspiele zum Kreis“, erklärte Brämer den 5:12-Beginn. Die Einwechslung von Tobias Laupichler ins Tor brachte der Defensive zwar mehr Stabilität (9:13). Jedoch wuchs der Rückstand nach der Pause zeitweise bis auf acht Treffer an, auch weil Ellerbek sechs Zwei-Minuten-Strafen (Hürup eine) kompensieren musste.

Brämer, der den erkrankten Kevin Ehrenberg auf der Bank vertrat, attestierte dem Gegner einen verdienten Sieg, gab aber zu bedenken, dass ihm im Rückraum Matthias Menzel (krank) fehlte sowie Tim Blunck (Knie) und Christopher Behre (krank) nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte waren. „Kämpferisch haben die Jungs aber überzeugt“, gab sich Brämer für die Zukunft optimistisch.

 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen