zur Navigation springen

Handball-Oberliga : TSV Ellerbek durchbricht Pleitenserie

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Nach drei Niederlagen in Folge besiegen die Ellerbeker TV Fischbek mit 25:20.

Der TSV Ellerbek kann noch gewinnen. Nach zuletzt drei Niederlagen in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein besiegten die Handballer Aufsteiger TV Fischbek mit 25:20 (13:8). Und das obwohl mit Christopher Behre und Kapitän Dennis Lißner zwei Leistungsträger fehlten. „Ab Mitte der ersten Halbzeit hatten wir die Sache im Griff“, sagte Co-Trainer Nils Brämer. „Aber Fischbek hat es uns nicht leicht gemacht und nie aufgegeben.“

Zunächst hatte Ellerbek Probleme mit der offensiven 3:2:1-Deckung der Gäste und geriet nach Ballverlusten mit 0:3 in Rückstand. „In der ungewohnten Aufstellung passten einfach die Laufwege nicht auf Anhieb“, erklärte Brämer. Nur gut, dass Torwart Isaac Luarte-Correas einen Glanztag erwischte hatte. Anderenfalls wäre der Rückstand wahrscheinlich deutlicher ausgefallen. So aber fand der neue Ballverteiler Jonas Mecke immer besser ins Spiel und leitete erfolgreiche Aktionen ein. Beim Stande von 10:6 hatte Ellerbek die Partie gedreht und kam fortan nicht mehr in Gefahr.

Mangels starker Rechtshänder trafen aus dem Rückraum die Linkshänder Bennet Kretschmer und Tim Blunck, es wurde endlich wieder gefährlich über die Außen gespielt und das Traumpaar Tarek Fejry und Christian Brand kam auf zehn Treffer. Das Tor des A-Jugendlichen Kevin Reinefeld rundete den Abend ab, der den TSV zurück in die Erfolgsspur brachte.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen