zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga : Trikotwechsel zahlt sich aus

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Rot-Weiß Kiebitzreihe gelingt beim 3:0 im Steinburger Derby gegen den TuS Krempe der erste Saisonerfolg

Besondere Situationen erfordern eben besondere Maßnahmen. Für die Kreisliga-Fußballer von Rot-Weiß Kiebitzreihe ging es im Steinburg-Derby gegen den TuS Krempe nicht nur um viel Prestige, sondern in erster Linie darum, nach zuvor drei Pleiten im vierten Anlauf endlich die ersten Zähler in der Staffel West einzufahren. „Eine weitere Niederlage hätte die Situation bei uns dramatisch zugespitzt“, betont RWK-Sprecher Lennart Jensen und ergänzt: „Wir mussten uns für dieses sehr wichtige Spiel also etwas einfallen lassen.“

So liefen die Kiebitzreiher zwar in gewohnten Farben, aber mit neuem Trikotdesign zum Derby auf. Und fühlten sich von Beginn an sichtlich wohl im neuen Dress. Noch vor dem Halbzeitpfiff nährte Patrick Greve die Hoffnungen der Gastgeber auf den ersten Saisonerfolg (41.). Marcel Balfanz sorgte mit seinem Treffer nach gut einer gespielten Stunde bereits für die Vorentscheidung, ehe Michel Söth kurz vor dem Ende noch einen drauflegte und so den 3:0-Endstand markierte. Der kollektive Trikotwechsel bei den Rot-Weißen hat sich demnach ausgezahlt.

Um in der Liga zu bestehen, wird das allein jedoch nicht genügen, zumal Marcel Balfanz bereits nach 84 Minuten genug vom neuen Trikot zu haben schien. Er sah wegen Reklamierens die Gelb-Rote Karte. Bei Fortuna Glückstadt soll nun am kommenden Sonntag möglichst der Anschluss ans Tabellenmittelfeld geschaffen werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen