Fussball-Oberliga : Traurige Premiere: HR hat erstmals in dieser Saison das Nachsehen

Malte Wilhelm (vorne) und seine Niendorfer warfen sich wie hier gegen Halstenbeks Marlo Steinecke in jeden Zweikampf.
1 von 2
Malte Wilhelm (vorne) und seine Niendorfer warfen sich wie hier gegen Halstenbeks Marlo Steinecke in jeden Zweikampf.

shz.de von
24. November 2014, 16:00 Uhr

Nun hat es sie doch noch erwischt. Ausgerechnet im letzten Hinrundenspiel kassierten die Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen ihre erste Niederlage der Saison. Der Blick auf die Tabelle wird die Mannen von Coach Thomas Bliemeister jedoch schnell über die 4:3 (2:0)-Pleite beim Niendorfer TSV hinwegtrösten, schließlich grüßen sie mit drei Punkten Vorsprung auf Kreisrivale VfL Pinneberg immer noch von der Spitze.

„Natürlich ärgern wir uns über diese unnötige Niederlage. Dass wir als Nicht-Titelfavorit ungeschlagen durch die Hinrunde kommen würden, war jedoch nicht zu erwarten. Daher alles wunderbar“, fällt das Fazit des HR-Trainers zur Saisonhalbzeit entsprechend positiv aus.

Zumal sich der Spitzenreiter die ersten Flecken auf der bisher weißen Weste selbst zugefügt hat, wie Bliemeister erklärte: „In der ersten Hälfte waren wir zu pomadig, haben uns kaum Torchancen erspielt. Die ersten beiden Gegentreffer hauen wir uns quasi selbst rein.“ So geschehen in den Minuten 16 und 36, als der Ball dem Gegner am 16er zweimal in die Füße gespielt wurde – Eike Thiemann und Tim Schumacher sagten „Danke“ und netzten ein.

„Die zweite Hälfte war okay. Da haben wir Druck gemacht“, so Bliemeister. Selbst nach dem 2:4 (74.) steckte HR nicht auf, kam durch Jan-Marc Schneider per Strafstoß zum Anschluss und kurz vor Ende fast noch zum Ausgleich – NTSV-Keeper Rene Melzer rettete seinem Team mit einem starken Reflex auf der Linie jedoch den Dreier.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen