zur Navigation springen

American Football : Traumstart für Fighting Pirates

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

American Football: Zweitliga-Neuling Elmshorn Fighting Pirates ringt Lübeck Cougars nieder / Felix Doege schreibt Vereinsgeschichte

Die Wege für Anhänger der Elmshorn Fighting Pirates sind weiter geworden. Konnten sie die Gelbhelme in der abgelaufenen Regionalliga-Saison meist noch in der näheren Umgebung in Aktion erleben, so bedarf es dafür nun vermehrt stundenlanger Fahrten etwa nach Bielefeld, Köln und Bonn.

Umso dankbarer dürften einige Pirates-Fans gewesen sein, dass der Spielplan der German Football League 2 zum Saisonstart ein Auswärtsspiel beim „Nachbarn“ Lübeck Cougars für den Aufsteiger vorsah. Da war es nicht verwunderlich, dass es rund 100 der 800 Zuschauer im Stadion am Buniamshof für den Neuling aus Elmshorn hielten – und diese 100 erlebten sogleich Historisches. Dank des 34:27-Erfolgs sind den Pirates schon jetzt die ersten GFL2-Pluspunkte der Vereinsgeschichte sicher.

War das Anfangsquarter noch von Abstimmungsproblemen auf beiden Seiten geprägt (0:0), so ließ Felix Doege den Knoten bei den Gästen nach einem Pass über 20 Yards von Quarterback Tribble Reese schließlich platzen – erster Pirates-Touchdown in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Wenig später fand ein 62-Yards-Pass von Reese in Benjamin Mau einen weiteren Abnehmer – 12:0. Erst jetzt wachten die Cougars auf, verkürzten zunächst auf 12:7. Dem kraftvollen Antritt von Alexeander Jakusch war kurz darauf jedoch keiner der Berglöwen gewachsen – 18:7 und allmählich mehrten sich die Hoffnungen auf einen Elmshorner Überraschungscoup gleich zu Beginn der Saison. Zwar kam nun auch die Offense der Gastgeber besser in Fahrt (2. Quarter: 18:14), doch auch das Angriffsspiel der Pirates war immer wieder von Erfolg gekrönt – so etwa durch Touchdowns von Felix Doege zum 24:14 und Wide Receiver Jannik Nowak zum 32:20. Das Schlussviertel stand dann ganz im Zeichen einer diszipliniert und konzentriert verteidigenden Pirates-Defense, an der sich die Berglöwen die Zähne ausbissen und nur noch ein Mal durchkamen.

Entsprechend fiel da auch das Fazit von Pirates-Headcoach Stefan Mau aus: „Das war eine unglaubliche Mannschaftsleistung. Dieser Sieg ist enorm wichtig für unser Selbstvertrauen.“ Sonderlob vom Trainer gab es derweil für Quarterback Reese: „Er hatte anfangs Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen, doch dann hat er mit vielen Big Plays gezeigt, dass auf ihn Verlass ist.“

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen