zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Tränen trotz Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Hetlinger MTV springt auf den zweiten Tabellenplatz und verpasst dennoch den Aufstieg.

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2017 | 16:00 Uhr

„Es war eine absolute Topleistung“, schwärmte Herren-Abteilungsleiter Michael Kirmse. Da liefern die Kreisliga-Fußballer des Hetlinger MTV in der Staffel 7 ihr Vizemeisterstück und verdrängen Gastgeber Teutonia 10 II mit einem 7:1 (3:0)-Erfolg vom zweiten Rang.

In Gedanken fließen trotzdem Tränen. Kirmse sieht die Aufstiegschance jedenfalls bei „null Prozent“. Von allen acht Kreisligazweiten hat der HMTV den schlechtesten Punktekoeffizient. Die beliebten Aufstiegsrunden fallen seit dem vergangenen Jahr flach, weil sich wegen diverser Proteste und Ungereimtheiten immer wieder Verzögerungen ergeben hatten. Hetlinger Pech war, dass der SC Nienstedten lange Zeit übermächtig auftrumpfte. Blau-Weiß 96 Schenefeld II machte sich den Spaß, dem Meister die dritte Saisonniederlage zuzufügen. Garant des 2:0 (2:0) war Keeper Jonathan Hohenegger und auch der SuS Waldenau freute sich über eine bemerkenswerte Leistung zwischen den Pfosten. Beim 2:2 (0:0) gegen Union 03 II hatte der reaktivierte Stefan Albuszis in der 62.Minute einen von Dirk Timm verursachten Handelfmeter und auch den Nachschuss abgewehrt.

Für die SV Halstenbek-Rellingen II kamen das 2:1 (1:1) über Cosmos Wedel und das Comeback von Torschütze Jerome Pierret (1:0) nach langer Verletzungspause möglicherweise zu spät. Es bleibt bei fünf Zählern Abstand zum Viertletzten Rissener SV, der sich auswärts gegen Roland Wedel II ebenfalls durchsetzte (3:2). Fast schon gerettet ist die Dritte von Union Tornesch, der Nachwuchsstürmer Nick Schlapkohl mit einem Hattrick vor der Pause das 3:0 (3:0) über die SV Groß Flottbek bescherte. Nach Gelb-Rot für einen Teamgefährten bekam der GFSV-Keeper wegen einer Notbremse an Maximilian Matthiesen gar Rot zu sehen. Der SC Pinneberg II durfte ein Fass aufmachen und sich nach dem 4:1 (2:1) bei Komet zum Klassenerhalt gratulieren lassen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen