zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Totgesagte leben länger

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Kreisliga 7: TSV Uetersen III sendet mit 3:1 Blau-Weiß 96 II ein Lebenszeichen / Eintracht Rellingen feiert Ricardo Barreto

„Totgesagte leben länger“. Diese Binsenweisheit im Wettbewerbs-Sport trifft offenbar auch auf die Kreisliga-Fußballer des TSV Uetersen III zu, die seit dem fünften Spieltag am Tabellenende der Staffel 7 siechten, gegen Blau-Weiß 96 II aber ihren zweiten aufeinander folgenden Sieg feierten (3:1) und wieder Sauerstoff im Abstiegskampf inhalierten.

Zur Pause war die Welt der ebenfalls stark gefährdeten Schenefelder noch in Ordnung. Außer dem 1:0 von Murat Erat hatten die Gäste einen Lattenschuss von Marcel Gertschat (32.) zu bieten. Im zweiten Durchgang steigerten sich die Uetersener. Blau-Weiß II lieferte eine Slapstick-Einlage von Leihspielern der Alten Herren: Keeper Nils Fitschen schoss den Ball an die Hacken von Teamgefährte Marc Fröse - Eigentor.

Auf ähnliche Weise geriet der SuS Waldenau auswärts gegen den HEBC II in Rückstand. In höchster Not brannte Keeper Sven Maeder einem Eimsbütteler Stürmer den Ball auf den Pelz. Nach einem Pass von Marvin Machein erzwang Pascal Gertschat den Teilerfolg (1:1). Die Pinneberger bleiben ein Anwärter auf die Vizemeisterschaft, während Tabellenführer Roland Wedel seine Titel-Ambitionen mit einem 5:1 (1:0) auswärts über den Rissener SV untermauerte. Neben Torwart Christian Grede, der kurzfristig den am Daumen verletzten Marcel Börnecke ersetzte, überzeugte vor allem der dreifache Torschütze Alexander Winkler, um an diesem Spieltag aber noch von Ricardo Barreto übertroffen zu werden. Der Sohn des Co-Trainers erzielte beim 6:2 (2:1) von Eintracht Rellingen über den SV Osdorfer Born die ersten fünf Treffer seines Teams.

Die Freude darüber war aber getrübt. Bei Defensivspieler Timo Richter bestand nach der Partie Verdacht auf einen Kreuzbandriss. Die Rellinger setzten sich derweil sechs Punkte von Blau-Weiß 96 II und dem TSV Uetersen III ab, während Cosmos Wedel vergeblich um mehr Abstand von der Gefahrenzone kämpfte. Zwei Treffer von Phillip Zink reichten nicht, sich die Niederlage gegen Union 03 II (2:5) zu ersparen. In der Staffel 6 war eines ja wohl klar: Florian Friedrich würde für den Tangstedter SV gegen den SV Friedrichsgabe treffen. So geschah es in der 90. Minute. Weniger amüsant war, dass die Tangstedter schlussendlich mit 1:3 (0:1) verloren.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen