Volleyball-Fest in Pinneberg : Top-Teams aus dem Norden greifen nach dem Pokal

Fokus: Sebastian Tanner und seine Volleyballer des VfL Pinneberg müssen von  Beginn an hoch konzentriert auftreten. Ansonsten droht im Halbfinale gegen Kiel eine deutliche Niederlage.

Fokus: Sebastian Tanner und seine Volleyballer des VfL Pinneberg müssen von  Beginn an hoch konzentriert auftreten. Ansonsten droht im Halbfinale gegen Kiel eine deutliche Niederlage.

Der VfL Pinneberg ist am Sonntag Gastgeber des Regionalpokals Nord. Das Teilnehmerfeld ist hochkarätig besetzt.

Avatar_shz von
06. Oktober 2018, 08:00 Uhr

Pinneberg | In der Dritten Liga läuft es für die Volleyballer des VfL Pinneberg noch nicht rund. Nach drei Spielen stehen bereits zwei Niederlagen auf dem Konto. Da bietet der anstehende Regionalpokal am Sonntag, 6. Oktober, eine willkommene Abwechslung zum tristen Liga-Alltag.

Pokal der Pokalsieger

Qualifiziert haben sich für diesen Wettbewerb die drei Pokalsieger der Nord-Verbände Hamburg (VfL Pinneberg), Schleswig-Holstein (Kieler TV) und Mecklenburg-Vorpommern (SV Warnemünde) sowie der Hamburger Vize-Pokalgewinner Oststeinbeker SV. Der Turnier-Champion duelliert sich Ende Oktober mit dem Gewinner aus dem Regionalverband Nord-West um einen Startplatz im Achtelfinale des DVV-Pokals.

Gastgeber, aber kein Favorit

Als Gastgeber haben die Pinneberger am Sonntag ein Heimspiel, wenngleich das Turnier nicht im eigentlichen Wohnzimmer, der Jahnhalle, sondern etwa 150 Meter Luftlinie weiter südlich in der THS-Halle stattfindet. Favorit ist der VfL dennoch nicht: Neben Drittliga-Rivale Oststeinbek treten mit den beiden Zweitligisten aus Warnemünde und Kiel auch zwei Schwergewichte an.

Schwerer Brocken wartet auf den VfL

Letztere scheinen ihren Triumphzug nach dem verlustpunktfreien Aufstieg samt Vereinswechsel vom Kieler MTV zum KTV fortzusetzen, führen derzeit die Tabelle mit drei Siegen aus drei Spielen an.

„Besseren Männer-Volleyball kann man nördlich der Elbe im Moment nicht finden“, freuen sich die Pinneberger auf das hochkarätige Treffen am Sonntag um 11 Uhr. VfL-Kapitän Sebastian Tanner weiß aber auch, „dass wir im Halbfinale mit den Kielern die wohl schwerste Aufgabe vor der Brust haben“.

Top-Spiele bei freiem Eintritt

Im anderen Semifinale messen sich parallel Warnemünde und Oststeinbek. Anschließend findet das Endspiel statt. Der Eintritt ist frei.

Das Turnier auf einen Blick

Wann? Sonntag, 7. Oktober, ab 11 Uhr

Wo? Sporthalle der Theodor-Heuss-Schule in Pinneberg, Datumer Chaussee 2

Wer spielt?

1. Halbfinale: VfL Pinneberg – Kieler TV

2. Halbfinale: Oststeinbeker SV – SV Warnemünde

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen