zur Navigation springen

Fußball : Tippspiel statt Caipirinhas

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

VfL Pinneberg plant eine besondere Aktion für seine Fans. Rugenbergen reist zum Lieblingsgegner. HR bangt um Rottstedt.

Pinneberg | Die Fußball-WM in Brasilien ist zwar schon seit zwei Monaten Geschichte, am kommenden Sonntag könnte dennoch wieder ein Hauch von Samba in der Luft liegen – und zwar in der Luft an der Fahltsweide.

Dann nämlich wenn Thiago Machado Mattos, genannt Thiaguinho, im Stadion 1 mit dem Oberligisten Niendorfer TSV zu Gast beim VfL Pinneberg sein wird (15 Uhr). Zwei Tore erzielte der gebürtige Brasilianer, den es aus privaten Gründen nach Hamburg verschlug, am vergangenen Wochenende für die Niendorfer beim 3:1-Sieg über Vier- und Marschlande, er ist der neue Spielmacher des NTSV. VfL-Trainer Michael Fischer beobachtete den 30–Jährigen am vergangenen Wochenende und sagt: „Wir sind beim VfL bekannt für unsere gute Bratwurst und unseren hervorragenden Kuchen, aber Caipirinhas werden wir ganz bestimmt nicht ausschenken. Und auch wenn Thiaguinho nach der Verletzung von Serhat Yapici Niendorfs Dreh- und Angelpunkt war, so muss ich dennoch sagen, dass er eher europäisch als brasilianisch spielt.“

Der VfL serviert also keine Caipis und will auch verhindern, dass an der Pinnau Samba getanzt wird. Dafür hat sich der Verein für seine Fans etwas anderes einfallen lassen. „Jeder Zuschauer, der am Sonntag kommt, wird einen Tippschein erhalten. Unter den Teilnehmern, die das richtige Ergebnis getippt haben, wird am Spielende der Sieger ausgelost“, verrät Fischer. Es winken attraktive Preise: Zwei Karten für die Eishockey-Cracks der Hamburg Freezers, Karten für ein VfL-Heimspiel inklusive Verköstigung sowie Sachpreise eines Pinneberger Elektrofachhandels.

Fischer: „Damit wollen wir den Fans danken und ihnen zeigen, dass beim VfL neben gutem Fußball noch viel mehr geboten wird. “ Auflaufkids (Mädchen und Jungen aus der G- und F-Jugend des VfL ) sollen das Event komplettieren.

Und wer komplettiert das VfL-Mittelfeld, um Thiaguinho am Samba-Tanzen zu hindern? Mittelfeldstratege und Ex-Niendorfer Benjamin Brameier fehlt weiterhin (Exkursion), zudem droht Alex Borck mit einer Schulterverletzung aus dem Meiendorf-Spiel (3:2) auszufallen. Zum Glück ist Sascha Richert aus dem Urlaub zurück. Ins Tor wird Tim Brüggemann zurückkehren, da sich Norman Baese in die Ferien verabschiedet hat. „Wir werden uns etwas einfallen lassen, es über das Kollektiv lösen“, sagt Fischer.

Als Kollektiv muss am Sonntag (15 Uhr) auch der SV Rugenbergen beim SC Vier- und Marschlande auftreten. Obwohl die Vierländer bislang punktlos sind und in sieben Partien 22 Gegentreffer kassierten, warnt SVR-Coach Ralf Palapies: „Das wird keine Butterfahrt. Die wollen die Saison sicher nicht als Tabellenletzter zuende spielen. Solche Gegner sind immer gefährlich. Es liegt an uns. Nehmen wir den Gegner ernst und spielen konzentriert unser Spiel, bin ich optimistisch.“ Optimistisch sollte Palapies mit einem Blick auf die Statistik ohnehin sein. Seit der SCVM 2011 in die Oberliga aufgestiegen ist, verlor er alle sechs Begegnungen gegen die Bönningstedter bei 4:18 Toren. Man kann die Deichkicker also gut und gerne als Lieblingsgegner der Palapies-Elf bezeichnen.

Die SV Halstenbek-Rellingen kann vor dem Gastauftritt am Sonntag bei Buchholz 08 (14 Uhr) längst nicht auf eine derart eindrucksvolle Bilanz verweisen – im letzten Aufeinandertreffen gab es eine 0:2-Pleite. Der Niederlage aus der Spielzeit 2013/14 misst Trainer Thomas Bliemeister allerdings keine Bedeutung bei: „Wir haben etliche neue Akteure und sind ein anderes Team als in der Vorsaison“, weiß der Coach, der weiter auf Vincent Ermisch, Sebastian Krabbes, Timo Wieckhoff, Yiner Arboleda Sanchez und Jan Rottstedt verzichten muss. Beim letztgenannten Akteur hat sich der Verdacht auf einen Kreuzbandriss noch nicht bestätigt. Die klärende Kernspintomographie steht erst heute an.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen