Schwimmen : Thore Bermel startet mit Bronze in die DM

Thore Bermel kraulte über 1500 Meter nur knapp an seiner Bestzeit vorbei.
1 von 2
Thore Bermel kraulte über 1500 Meter nur knapp an seiner Bestzeit vorbei.

Lea Boy wird Dritte in der Juniorinnen-Wertung.

shz.de von
18. November 2016, 16:00 Uhr

Thore Bermel ist in die Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften mit dem erträumten Edelmetall gestartet. Der 18-Jährige vom Swim-Team Stadtwerke Elmshorn kraulte gestern in Berlin über 1500 Meter zu Bronze. Seine Zeit: 15:13,80 Minuten, nur knapp zwei Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit.

Seine Vereinskameradin Lea Boy legte unmittelbar davor das bisher schnellste 800-Meter-Rennen ihrer Laufbahn hin. Die 8:38,83 Minuten katapultierten die 16-Jährige in der Juniorinnen-Wertung ebenfalls auf den Bronzerang. In der offenen Klasse bedeutete dies Platz sieben. Neue Deutsche Meisterin wurde die erst 15 Jahre alte Celine Rieder (Saarbrücken) vor der noch ein Jahr jüngeren Isabel Marie Gose (Potsdam), die jeweils einen deutschen Altersklassenrekord aufstellten.

Bermel schwamm ein taktisch kluges Rennen. Die beiden Führenden Poul Zellmann (Essen) und Florian Wellbrock (Magdeburg) ließ er ziehen. Von Anfang auf dem dritten Platz liegend baute der Elmshorner aber den Vorsprung auf seine Konkurrenten um den letzten Podestplatz sukzessive auf mehr als fünf Sekunden aus.

In dem eigentlich als schnell geltenden Wasser des Europa-Sport-Parks haben gestern Vormittag zum Auftakt über 1500 Meter Freistil zwei Elmshorner von diesem Attribut nicht profitieren können. Dustin Lantuhov schlug als 34. nach 16:22,69 Minuten an und blieb damit ebenso gut zehn Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit wie auch Philipp Drews in 16:34,55 Minuten auf Platz 39.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen