Schwimmen : Thore Bermel holt Silber im Lago Maggiore

Der Elmshorner Thore Bermel hat sich gestern mit der Vizeeuropameisterschaft für das Teamrennen empfohlen.
Foto:
1 von 2
Der Elmshorner Thore Bermel hat sich gestern mit der Vizeeuropameisterschaft für das Teamrennen empfohlen.

Jugend-EM: Elmshorner schwimmt taktisch klug.

shz.de von
11. Juli 2015, 15:54 Uhr

Im Becken noch ohne Edelmetall dekoriert, ist Thore Bermel vom Swim-Team Stadtwerke Elmshorn gestern in Tenero (Schweiz) Jugend-Vizeeuropameister im Freiwasserschwimmen geworden. Der 17-Jährige musste nach 7,5 Kilometern im Lago Maggiore nur den Italiener Andrea Manzi passieren lassen.

Der Jubel kannte keine Grenzen – und er war verbunden mit einem gehörigen Maß an Genugtuung nach den leicht enttäuschenden Europaspielen mit der Jugend-EM im Becken. „Heute holte Thore sich die Medaille, die er eigentlich schon in Baku erschwimmen wollte, dort aber leider durch einen Infekt nicht bei vollen Kräften war“, sagte Jörg Freyher. Der STE-Cheftrainer betreut das deutsche Team in der Schweiz zusammen mit DSV-Freiwassertrainer Stefan Lurz.

Bermel hatte sich auf dem 1,25 Kilometer langen Viereckkurs genau an die taktischen Vorgaben gehalten. Fünf der sechs Runden hielt er sich im vorderen Drittel des Feldes, ohne die anstrengende Führungsarbeit zu leisten. Erst in der Schlussrunde griff er an und setzte sich an die Spitze der 41 Jungen. 39 von denen konnten ihm nicht folgen – nur Manzi zog auf den letzten 250 Metern an dem jungen Elmshorner vorbei. Bermel schlägt sechs Sekunden hinter ihm an, das Feld mit dem Russen Kirill Belyaev auf Bronzekurs weitere fünf Sekunden dahinter.

Die beiden anderen Deutschen, Moritz Bartels und der frühere Elmshorner Daniel Kober, belegten die Plätze zehn und 16. Kober musste in Runde vier die Brille tauschen, weil ihm diese im Eifer des Gefechts abgerissen worden war, und sich wieder mühevoll an das Hauptfeld heran kämpfen.

Als Silbermedaillengewinner ist Bermel auch für das abschließende Teamrennen über drei Kilometer am morgigen Sonntag neben Leonie Antonia Beck gesetzt. Daher ging der Schüler unmittelbar nach dem Rennen zur Massage um die Muskeln zu lockern. Am Nachmittag stand noch ein lockeres Training an.

Die JEM wird heute mit den Rennen über fünf Kilometer für die jüngeren Jahrgänge fortgesetzt. Vom STE ist Lea Boy (15) neben Lotta Steinmann am Start.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen