zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : TBS Pinneberg: Gesprächsbedarf trotz drei Zählern

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Es gibt Gesprächsbedarf bei den Landesliga-Fußballern von TBS Pinneberg, die trotz des 3:2 (1:0) über den SC Sperber phasenweise Rätsel aufgaben.

Pinneberg | Trainer Bernhard Schwarz wird nachfragen, wieso sich in der Schlussphase ein Fehlpass an den nächsten reihte. In der 68. Minute konnten die Pinneberger sogar noch von Glück sagen, dass die Alsterdorfer einen von Keeper Marco Kudzia verursachten Foulelfmeter verschossen. Der Ball prallte von der Querstange ins Feld zurück.

Gleich nach dem Abpfiff erhob der Coach schon mal den Zeigefinger. „In solche Schwierigkeiten darf man bei einer 3:1-Führung und mit einem Mann mehr auf dem Platz nicht geraten.“ Ein Abwehrspieler der „Raubvögel“ hatte den Torerfolg von Neuzugang Hüyesin Ayik so heftig beanstandet, dass er die Rote Karte sah. Bis dahin war es ein gutes Spiel der Pinneberger, deren Stürmer Aytac Erman Vorlagen von Tugay Hayran und Kilinc gekonnt in zwei Tore verwandelte. Die erste Nachlässigkeit (Ilyas Afsin) brockte TBS ein Gegentor (2:1) ein. Zu Schwarz´ Leidwesen blieb es nicht die letzte an diesem aufregenden Nachmittag an der Müssentwiete.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen