Bezirksliga-Fussball : TBS macht Aufstieg perfekt

Marko Sumic (rechts, TBS Pinneberg) ließ, wie hier gegen Fabian Fritzsche (SV Rugenbergen II), nichts anbrennen.
1 von 4
Marko Sumic (rechts, TBS Pinneberg) ließ, wie hier gegen Fabian Fritzsche (SV Rugenbergen II), nichts anbrennen.

Die Pinneberger basteln schon am Landesliga-Kader.

shz.de von
23. Mai 2017, 16:00 Uhr

Mit einem 3:0 (3:0)-Erfolg über den SV Rugenbergen II realisierten die Bezirksliga-Fußballer von TBS Pinneberg die Vizemeisterschaft in der Staffel West und die Rückkehr in die Landesliga nach einem Jahr. Die Saison ist vorbei, doch für Cem Sürücü beginnt die Arbeit erst richtig.

Der TBS-Manager muss jetzt noch die Spieler verpflichten, die helfen können, dass es nächste Saison nicht wieder ein böses Erwachen gibt. Ein Wunschkandidat für den Trainerposten ist im Anmarsch. Sürücü dankte Torwart-Coach Michael Pelster, der das schlingernde Schiff nach der Trennung von Dragan Graonic noch in den Hafen gesteuert hatte. „Dass er sich in diesem Umfang für uns engagierte, rechne ich ihm hoch an.“

Zum Freibier hinterher waren auch die unterlegenen Bönningstedter eingeladen. „Die Pinneberger waren uns spielerisch deutlich überlegen und sind verdient aufgestiegen“, urteilte der scheidende SVR II-Coach Rainer Judick, dessen knappe Freizeit nur noch eine Tätigkeit im Trainerteam des TSV Wentorf (Kreisliga Plön) zulässt. Ein früherer TBSler ebnete den Gastgebern schon in der 19. Minute den Weg zum ungefährdeten Sieg. Keeper Enrico Carl verursachte an Rogerio Ferreira einen Strafstoß, den Aleksandar Pavlovic zum 1:0 verwandelte. Nils Mahncke und Milad Ahadi führten die klare Entscheidung schon vor der Pause herbei.

TBS-Spieler und Fans ließen sich von einem Pizza-Service versorgen. Das große Fass wird während einer Aufstiegsfeier am Mittwoch aufgemacht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen