zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : TBS lässt Schwarz bei Debüt im Regen stehen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Manager Enrico Kieselbach ist wütend und traurig. Die Landesliga-Fußballer von TBS Pinneberg haben ihren neuen Trainer Bernhard Schwarz zunächst im Regen stehen lassen und beim 0:5 (0:2) gegen Tabellenführer TuRa Harksheide die Erwartungen restlos enttäuscht.

„So eine Leistung darf man nicht abliefern, so eine Leistung lasse ich mir nicht bieten. In den nächsten Tagen wird es scheppern“, drohte Kieselbach. Stellvertretend für alle Feldspieler nannte Kieselbach den Namen von Verteidiger Ozan Mutlu, über dessen linke Seite die Harksheider die Angriffe vor ihren ersten drei Torerfolgen vortrugen. „Ozan war überhaupt nicht anwesend“, schimpfte der Mann, dem TBS wie kaum einem anderen am Herzen liegt.

Trainer Schwarz machte eine Lehrstunde daraus und ließ Mutlu bis zur 71. Minute auf dem Feld. Doch auch andere wie Erturul Kayali, der seine Aufstellung anstelle von Aytac Erman nicht rechtfertigte, oder Wojciech Krauze müssen sich hinterfragen. Einzig Torwart Zakaria Chergui kann von sich sagen, an diesem Reinfall keine Schuld zu tragen.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen