Hallenmasters : Talentiert und selbstlos: Baese bester Keeper

Stark: Norman Baese.
Stark: Norman Baese.

19-Jähriger des VfL Pinneberg von Journalisten zum besten Schlussmann der Hallenmeisterschaften gewählt.

shz.de von
13. Januar 2014, 16:00 Uhr

Er blickte leicht verdutzt drein, als Reinhard Kuhne, Vizepräsident des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV), ihm den Gutschein im Wert von 150 Euro überreichte. Von den anwesenden Journalisten in der Sporthalle Hamburg wurde Pinnebergs Norman Baese zum besten Torhüter des Turniers gewählt – und das, obwohl er sich den Posten im VfL-Tor mit Tim Brüggemann teilen musste. Aber auch nur wenige Einsätze reichten dem 19-Jährigen, um zu glänzen.

„Norman hat überragend gehalten. Er hatte im gesamten Turnier nur einen Patzer in seinem Spiel, beim 2:3 in der Vorrunde gegen den SC Victoria, ansonsten war er einer der Garanten für unseren Einzug ins Halbfinale“, lobte Baeses Coach Michael Fischer. Baese selbst zeigte sich bescheiden: „Ich freue mich, wenn ich dem Team mit meinen Paraden helfen konnte.“ Selbstlos scheint der Keeper auch mit seinem Gutschein umzugehen. Für 150 Euro darf er beim Hauptsponsor des Turniers, einem Halstenbeker Möbelhaus, einkaufen gehen, will wohl aber auf eine Shopping-Tour verzichten: „Ich wohne noch zuhause und denke, dass ich mit dem Gutschein vielmehr meiner Mutter etwas Gutes tun kann.“ Mutter Baese wird ihren Sohn künftig wohl noch mehr anfeuern, als zuletzt ohnehin schon.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert