zur Navigation springen

Fussball Landesliga : SVHR II: Hinten anfällig und vorn ohne Druck

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

„Vorne waren wir zu drucklos und hinten anfällig.“ Manuel Kaladic machte aus seiner Enttäuschung kein Geheimnis. Der Trainer der SV Halstenbek-Rellingen II erwartet von seinen Landesliga-Fußballern mehr, als sie beim 1:2 (0:2) gegen den TSV Sasel über 90 Minuten zeigten. Dass er es kann, hatte der Aufsteiger ja trotz einer Niederlage in Osdorf demonstriert. Doch von der Leistung am Blomkamp war das Team diesmal weit entfernt.

In der siebten Minute ging es damit los, dass sich die Halstenbeker von einem schnell ausgeführten Freistoß vollkommen überraschen ließen. Wo weilten sie da bloß in ihren Gedanken? Die Saseler nahmen die Einladung, das 1:0 zu schießen, dankbar an. Ärgerlich war dann, dass Kaladic noch vor der Pause Philipp Jacobs auswechseln musste. Dem „Sechser“ drohte früh ein Platzverweis. Mit dem 0:2, das die Gäste in der 44. Minute erzielten, war der Klassen-Neuling beim Seitenwechsel gut bedient.

Hoffnung keimte in der 50. Minute auf. Der Saseler Torwart verschätzte sich bei einem Flankenball von Oliver Wroblewsky. Ole Sievertsen köpfte den Anschlusstreffer. In Abwesenheit von Amin Bejaoui und Daniel Dias Mesquita kam in der restlichen Zeit aber zu wenig.  





zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen