zur Navigation springen

Halstenbek-Rellingen : SVHR II bezwingt den Tabellenzweiten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Das Siegtor für die Gäste erzielte Fabian Rußbüldt noch in der ersten Halbzeit.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Tornesch | „Wir sind nicht unbedingt als Favorit in diese Partie gegangen. Im Abstiegskampf zählt jeder Punkt. Umso wichtiger ist dieser Sieg gegen Tornesch“, sagte SV Halstenbek-Rellingen II-Coach Oliver Berndt nach bemerkenswert starken 90 Minuten gegen Union Tornesch. „HR hat verdient gewonnen. Wir haben zu keinem Zeitpunkt ins Spiel gefunden und keinerlei Lücken in der Defensive gefunden“, erkannte auch Unions Übungsleiter Stefan Dösselmann die Leistung des Gegners an.

Das Siegtor für die Gäste erzielte Fabian Rußbüldt noch in der ersten Halbzeit. Die Spielvereinigung eroberte im Mittelfeld den Ball. Sergio Batista Monteiro umkurvte außen seinen Gegenspieler und bediente dann seinen Mannschaftskollegen am Sechzehner mustergültig. Aus sieben Metern Torentfernung konnte der Sechser zum umjubelten Siegtreffer einnetzen. „Wenn wir uns heute einen Vorwurf gefallen lassen müssen, dann, dass wir nicht das 2:0 nachgelegt haben“, so Berndt. Seine Mannschaft ließ einige Hochkaräter aus: Mesquita zeigte alleine vor Union-Keeper Björn Schramm Nerven. Sascha Caldwell tat es ihm in ähnlichen Situationen zweifach gleich. Nils Matthiessen traf bei einem Schuss lediglich den Außenpfosten.

„So blieb es bis zum Schlusspfiff eine enge Kiste“, erklärte Berndt. „HR hat den Vorsprung geschickt verwaltet“, der einen etwas inspirationslosen Auftritt seiner Spieler sah. Die Gäste dürften nach dem zweiten Sieg in Folge ordentlich Rückenwind für das Unterfangen Klassenerhalt gesammelt haben. Tornesch muss am kommenden Wochenende beim Schlusslicht aus Lieth ran. Wie unangenehm Mannschaften von unten sein können, hat die Dösselmann-Elf gerade erst schmerzvoll erfahren müssen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen