zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : SV Rugenbergen und Palapies lassen die Korken knallen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Mindestens ein Remis hatte sich Ralf Palapies, Trainer der Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen, vor dem Auswärtsspiel beim Meiendorfer SV gewünscht. Auf keinen Fall sollte es eine Niederlage geben. Der Grund: Palapies und seine frisch angetraute Gattin Astrid luden nach den 90 Minuten in die Bönningstedter Vereinsgaststätte, um anlässlich ihrer Hochzeit die Korken knallen zu lassen. Eine Pleite wäre dabei ungelegen gewesen. Mit dem 2:0 an der Meiendorfer Straße im Rücken war hingegen eine gute Grundlage gelegt.

Ganz und gar gelegen kam dem SVR aber sicherlich die Unruhe beim Gegner. Nachdem Trainer Matthias Stuhlmacher sich infolge des letzten Auswärtsspiels gegen Barmbek-Uhlenhorst auf der Pressekonferenz über die Vereinsführung beschwerte, zogen die Verantwortlichen des Meiendorfer SV vor dem Sonnabend-Spiel die Reißleine und beendeten die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung. Einige Meiendorfer Spieler unterstrichen mit einer lust- und kraftlosen Darbietung, was sie von dieser Maßnahme halten.

In der ersten Spielhälfte hatten sich die Meiendorfer jedoch noch weitestgehend unter Kontrolle und brachten sogar einen Lattentreffer zustande (32.). Die größte Chance für die Gäste aus Bönningstedt hatte Pascal Haase, der den Torwart in Minute 40 allerdings nicht überwinden konnte.

Besser machte es der Torjäger in Durchgang zwei: Nachdem Sturmpartner Max Scholz mit einem platzierten Schuss das Aluminium prüfte (59.), musste Haase nach einem Querpass des kurz zuvor eingewechselten Sebastian Munzel nur noch zur 1:0-Führung einschieben (72.). Acht Minuten später erhöhte der 21-Jährige sein Tor-Konto und traf aus 20 Metern humorlos zum Sieg. „Das war ein verdienter Erfolg“, bilanzierte Übungsleiter Ralf Palapies und freute sich schon auf die dritte Halbzeit im Bönningstedter Klubheim.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen