Hass+Hatje-Cup in Halstenbek : SV Rugenbergen siegt am Lütten Hall

Siegerfaust: Das Oberliga-Team des SV Rugenbergen holte sich den Turniersieg beim Hass+Hatje-Cup der SV Halstenbek-Rellingen.
Siegerfaust: Das Oberliga-Team des SV Rugenbergen holte sich den Turniersieg beim Hass+Hatje-Cup der SV Halstenbek-Rellingen.

Die Bönningstedter schlagen im Finale den Oberliga-Rivalen VfL Pinneberg. Gastgeber SV HR erwischt gebrauchtes Wochenende.

shz.de von
16. Juli 2018, 12:45 Uhr

Halstenbek | Noch ist nicht geklärt, was mit der 200 Euro Siegprämie passiert. „Der Mannschaft wird schon etwas gutes einfallen“, schmunzelte Thomas Bohlen. Der Trainer des SV Rugenbergen hatte wenige Augenblicke zuvor mit seinem Oberliga-Team den Turniersieg beim Hass+Hatje-Cup der SV Halstenbek-Rellingen eingefahren.

Turnier-Favorit wird seiner Rolle gerecht

Im Endspiel am Lütten Hall setzten sich die Bönningstedter mit 2:0 gegen Liganachbar VfL Pinneberg durch. Angreifer Sulayman Dampha brachte das Bohlen-Team kurz vor der Pause nach einer Flanke von Broder Hansen in Führung.

Nur drei Minuten später vergab Leopold Neu die große Chance zum Ausgleich, setzte einen Kopfball freistehend neben das Gehäuse. „Wir hatten unsere Möglichkeiten“, war VfL-Trainer Patrick Bethke zufrieden mit dem Auftritt seiner jungen Mannschaft. Für den Turniersieg sollte es aber nicht reichen.

Zweikampf: Edward Haustein (VfL Pinneberg, links) trennt Sven Worthmann (SV Rugenbergen) vom Ball.
Claus Bergmann
Zweikampf: Edward Haustein (VfL Pinneberg, links) trennt Sven Worthmann (SV Rugenbergen) vom Ball.

Im zweiten Durchgang sorgte der SVR per Elfmeter für die Entscheidung. Nach einem Foulspiel an Pascal Haase trat Sergej Schulz an und verwandelte eiskalt. „Wir haben ein ordentliches Spiel geboten, besser als am Tag zuvor“, befand Bohlen.

Gastgeber wird Letzter

Zum Auftakt bekam es der SVR am Sonnabend mit dem Wedeler TSV zu tun. Nach 90 Minuten stand es 2:2-Unentschieden und somit fiel die Entscheidung erst im Elfmeterschießen. Kevin Beese behielt die Nerven und buchte seinem Team mit dem Treffer zum 7:6 das Finalticket.

Im zweiten Duell sollte der VfL Pinneberg die SV Halstenbek-Rellingen mit 2:1 in die Schranken weisen. Für den Gastgeber war es sportlich betrachtet ein gebrauchtes Wochenende. Im Spiel um Platz drei unterlag der Landesligist am Sonntag dem WTSV mit 1:5.

HR-Präsident Hans Jürgen Stammer zog auch angesichts von über 350 Zuschauern ein positives Fazit. „Wir blicken auf zwei tolle Fußballtage zurück.“

Ergebnisse des Hass+Hatje-Cups

Halbfinale

SV Halstenbek-Rellingen – VfL Pinneberg 1:2

Wedeler TSV – SV Rugenbergen 6:7 (2:2) n.E.

Spiel um Platz drei

Wedeler TSV – SV Halstenbek-Rellingen 5:1

Tore: 1:0 Uitz (20.), 2:0 Steinecke (28.), 2:1 Clausen (41.), 3:1 Simon (52.), 4:1 . Diaz (54.), 5:1 Stolzenburg (70.)

Gelb-Rote Karte: Kabashi (64., HR)

Finale

SV Rugenbergen – VfL Pinneberg 2:0

Tore: 1:0 Dampha (40.), 2:0 Schulz (70., FE)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen