SV Lieth wächst langsam, aber beständig

Lieths Vorsitzender Michael Bartl (hinten re.) mit den Geehrten Sabine Melcher (hinten, von links), Maike Sommer, Hans-Barthold Schinckel, Otto Sommer und Arno Didjurgis sowie Rolf Früchtenicht (sitzend von links), Siegrid Schneider und Kurt Rahn.
1 von 2
Lieths Vorsitzender Michael Bartl (hinten re.) mit den Geehrten Sabine Melcher (hinten, von links), Maike Sommer, Hans-Barthold Schinckel, Otto Sommer und Arno Didjurgis sowie Rolf Früchtenicht (sitzend von links), Siegrid Schneider und Kurt Rahn.

Avatar_shz von
28. Februar 2018, 16:00 Uhr

Die Jahreshauptversammlung der SV Lieth mit 32 stimmberechtigten Mitgliedern war von großer Harmonie geprägt. Trotzdem sollte der Vorstand entlassen werden. Das lag aber nur daran, dass die Kassenprüferin Hendrike Bondzio bei der Abstimmung um die Entlastung des Vorstands sich versprach und um die „Entlassung“ bat. Irrtum bemerkt: Mit großem Gelächter wurde der Vorstand dann doch „nur“ entlastet.

Für ein anderes Ergebnis gab es auch keinen Grund. Der Vorsitzende Michael Bartl vermeldete, dass sich der Mitgliederstand um 21 auf 1285 erhöht hat. Er bedankte sich unter anderem bei der Stadt Elmshorn und der Gemeinde Klein Nordende sowie bei den Sparten-Vorständen und Ehrenamtlern im Verein für die gute Zusammenarbeit. Außerdem teilte er mit, dass der Sanitärbereich der Tennisabteilung, die Heizungsanlage und das Dach des Wintergarten im Clubheim saniert werden müssen. Außerdem wurde die Satzung des Vereins überarbeitet und wird derzeit auf die Machbarkeit geprüft. Daher soll es im Laufe des Jahres noch eine außerordentliche Versammlung geben um darüber abzustimmen.

Bei den Berichten der Sparten teilte Birgit Schamuhn Vorsitzende der Tennisabteilung mit, dass es zum 40-jährigen Jubiläum der Sparte am Sonnabend, 21. April, in den Räumlichkeiten des Tanz-Turnier-Clubs Elmshorn einen Festball geben wird.

Einen großen Rahmen nahmen die Ehrungen ein (siehe Kasten). So wurde unter anderem der scheidende Klein Nordender Bürgermeister Hans-Barthold Schinckel für seine 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Er sagte bei seinen Grußworten: „Das Ehrenamt ist nicht hoch genug einzuschätzen.“

Bei den Wahlen gab es keine Überraschung, alle Amtsinhaber wurden wiedergewählt (siehe Kasten). Schatzmeister Sascha Kreutz berichtete bei Gesamtausgaben von rund 267 000 Euro von einem Überschuss von knapp 15 000 Euro.

Zum ersten Mal bei einer Jahreshauptversammlung der SV Lieth war Andreas Kamin vom Sport- und Kultur-Ausschuss der Gemeinde. Er sagte: „Bei den Veranstaltungen der Gemeinde seid ihr immer mit großen Einsatz dabei“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen