Fussball-Relegation : SV HR II: Aufstiegs-Entscheidung vertagt – Sorge um Mesquita

Wurde ins Krankenhaus gebracht: Daniel Mesquita (SVHR II).
1 von 2
Wurde ins Krankenhaus gebracht: Daniel Mesquita (SVHR II).

shz.de von
29. Mai 2015, 16:00 Uhr

Als die Bezirksliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen II das neutrale Sportgelände des SC Condor verließen, saßen die Akteure von Gegner Bergedorf 85 immer noch in ihrer Kabine und feierten. Nach ihrem 3:1 (0:1)-Erfolg im zweiten Relegationsspiel über den Vizemeister der Staffel West haben die Elstern (Staffel Ost) den Aufstieg in die Landesliga sicher.

Die Halstenbeker werden ihnen folgen, wenn ihnen im Heimtreffen am Sonntag um 15 Uhr gegen Este 06/70 wenigstens ein Unentschieden gelingt. Insofern blies Trainer Oliver Berndt nach dem Abpfiff kein Trübsal. Aber die Halstenbeker werden die entscheidende Partie wahrscheinlich ohne die „Sechser“ Frederic Ernst und Daniel Dias Mesquita bestreiten müssen, die sich verletzten. Größte Sorge rankte sich dabei um Mesquita, der nach einem Schlag auf die Rippen keine Luft mehr bekam und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. „So weit geht es mir wieder besser“, teilte der Schütze des 1:0 am nächsten Tag mit. Aufgrund seines Ausscheidens (86.) und drei Wechseln vorher bestritten die Halstenbeker die Schlussphase mit nur noch zehn Spielern. Dasselbe traf auf die Bergedorfer nach Gelb-Roter Karte (75.) zu.

Überhaupt überschlugen sich am Ende die Ereignisse. Oliver Wroblewsky hätte sein Team ins Glück schießen können, scheiterte aber mit einem an Sergio Batista verursachten Foulelfmeter am Torwart. In der 84. Minute erzielten stattdessen die Bergedorfer das 2:1, dem für Berndts Empfinden ein Rempler an Fabian Rußbüldt vorausging. „Angefangen von Problemen bei der Anfahrt durch den Hamburger Feierabend-Verkehr fehlte uns diesmal das Quäntchen Glück“, sagte der Coach. 
























































































zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen