SV Hörnerkirchen hat vorm Derby Zusagen aller Spieler

 Jürgen Kohnagel verkündet den Verbleib aller Spieler in Höki für die Saison ’19/’20.
1 von 3
Jürgen Kohnagel verkündet den Verbleib aller Spieler in Höki für die Saison ’19/’20.

shz.de von
15. März 2019, 15:55 Uhr

Die Blicke von Hörnerkirchens Kreisliga-Trainer Jürgen Kohnagel wandern dieser Tage öfter als gewöhnlich gen Himmel. Regenwolken – bereits am letzten Wochenende sind mehr als die Hälfte aller Fußballpartien der Witterung zum Opfer gefallen. Dort, wo gespielt wurde, verfügen die Vereine zumeist über einen Kunstrasenplatz, den man in Hörnerkirchen (noch) vergebens sucht. Dennoch: „Wenn es irgendwie geht, dann wollen und werden wir spielen. Glücklicherweise kann unser Platz eine ganze Menge Wasser ab“, hofft Kohnagel inständig. Immerhin kommt kein geringerer als der SSV Rantzau II zu Besuch.

„Und das sind immer ganz besondere Derbys“, weiß der Trainer des ambitionierten Tabellenzweiten, der obendrein auf Wiedergutmachung aus ist und die 4:5-Pleite aus der Hinserie noch nicht ganz verdaut hat. Verzichten muss er dabei allerdings auf Fabian Kruse, der nach der fünften gelben Karte gesperrt ist. Kruse hatte bis zur A-Jugend bei den Barmstedtern gekickt und bereits dem Wiedersehen entgegen gefiebert. Das Spiel muss er nun von den Zuschauerrängen aus verfolgen.


Rantzau II gibt sich sehr entspannt

Deutlich entspannter lässt es da Jan-Hendrik Bruns angehen. „Für uns ist es eines der einfacheren Spiele. Das Hinspiel haben wir gewonnen, in der Tabelle stehen wir gut dar. Mit Auf- und Abstieg werden wir nichts mehr zu tun haben. Kurzum: Wir haben nichts zu verlieren – aber ein Derbysieg schmeckt natürlich immer und entsprechend werden wir uns in die Sache auch reinhängen“, kündigt Rantzaus Coach augenzwinkernd an. Unterstützung bekommt er dabei möglicherweise von den A-Junioren: Der SSV-Zweiten fehlen verletzungsbedingt einige Stammspieler „und die Jungen sollen in den nächsten Wochen in Vorbereitung auf die neue Saison sowieso schon einmal Ligaluft schnuppern“, verrät Bruns.

Dabei ist er nicht der einzige, der neun Spieltage vor der Sommerpause mit einem Auge bereits auf die neue Serie schielt: „Bei uns haben bereits alle Spieler fest für ein weiteres Jahr zugesagt“, vermeldete Kohnagel nicht ohne Stolz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen